Arbeit für Brandenburg

Kurzbeschreibung

Geltungsdauer: Die Richtlinie gilt vom 01.07.2010 bis 31.12.2014. Die Maßnahmen müssen spätestens am 31.12.2016 beendet sein.
(Finanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg.)

Veröffentlichung: Amtsblatt für Brandenburg

Ziel der Förderung
Ziel des Programms ist es, (insbesondere älteren) Langzeitarbeitslosen berufliche Perspektiven zu eröffnen und sozialer Ausgrenzung entgegenzuwirken. Insbesondere durch die kommunale Verankerung der Arbeiten soll zudem ein Beitrag zur Stärkung der kommunalen Strukturen geleistet werden.

Was wird gefördert
Mit "Arbeit für Brandenburg" werden befristete sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse (ohne  Beiträge zur Arbeitslosenversicherung) für Langzeitarbeitslose im gemeinwohlorientierten Bereich gefördert. Die Tätigkeiten müssen im öffentlichen Interesse liegen, zusätzlich und wettbewerbsneutral sein.
Die Förderung beträgt im Regelfall 250 EUR pro Teilnehmenden und Monat für Lohn- und Sozialversicherungsausgaben.
Neubewilligungen "Arbeit für Brandenburg" in 2014 kommen nur noch in Verbindung mit der Förderung von Arbeitsverhältnissen nach § 16e SGB II in Betracht! 

Wer ist antragsberechtigt
Antragsberechtigt sind Landkreise und kreisfreie Städte. Regional tätige Projektträger, die Interesse an der Umsetzung von "Arbeit für Brandenburg" haben, wenden sich bitte an die Kreise bzw. kreisfreien Städte in ihrer Region.