Integrationsbegleitung von Langzeitarbeitslosen

Kurzbeschreibung

Geltungsdauer: Die Richtlinie gilt vom 01.08.2012 bis 31.03.2015.
(Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds - ESF und des Landes Brandenburg.)

Veröffentlichung: Amtsblatt für Brandenburg

Ziel der Förderung
Ziel des Programms ist es, Langzeitarbeitslose durch zielgerichtete individuelle Unterstützung und Begleitung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu integrieren sowie durch Nachbetreuungsangebote die Integration zu flankieren und damit zu deren Nachhaltigkeit beizutragen.

Was wird gefördert
Gefördert werden in den Landkreisen und kreisfreien Städten des Landes Brandenburg Maßnahmen zur Begleitung von Langzeitarbeitslosen mit dem Ziel der Integration in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung einschließlich einer Nachbetreuung. Es können Personal- und Sachausgaben für zwei bis vier Integrationsbegleiter/innen pro Landkreis bzw. kreisfreie Stadt gefördert werden.

Wer ist antragsberechtigt
Antragsberechtigt sind jeweils die Landkreise und kreisfreien Städte oder juristische Personen des Privatrechts und rechtsfähige Personengesellschaften (zum Beispiel Arbeitsfördergesellschaften, Bildungsträger, Verbände) mit Sitz in den jeweiligen Landkreisen bzw. den jeweiligen kreisfreien Städten.

Zum Download

Folgende Träger in den Landkreisen und kreisfreien Städten führen Maßnahmen zur Integrationsbegleitung von Langzeitarbeitslosen durch:

Zum LASA Portal

Unterlagen zur Auflagenerfüllung/Abrechnung

Teilnahmebogen (Word-Datei)

Beschäftigungsbestätigung (Word-Datei)

Nachweis der Fahrkostenpauschale (Excel-Datei)

Nachweis Teilnehmerliste (Excel-Datei)

Muster-Sachbericht (Word-Datei)

Zur Nachfolgerrichtlinie

"Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften"
(Umsetzung bei der ILB)

Info-Telefon: 0331 - 660 22 00

Zuständige Beraterin bei der ZukunftsAgentur Brandenburg:

Anja Bergner   ZAB Arbeit