„Konzipierung und Gestaltung von Maßnahmen für Langzeitarbeitslose mit multiplen Vermittlungshemmnissen“

Workshop

am 15. Juli 2009 im Mercure Hotel Potsdam

Tagesordnung

Verbesserung des Zugangs zu Beschäftigung und sozialer Eingliederung – welche individuellen Hürden sind dabei zu nehmen?

 „Konzipierung und Gestaltung von Maßnahmen für Langzeitarbeitslose mit
multiplen Vermittlungshemmnissen“ aus der Sicht der BA/ARGEN

Antje Kellner, Mittelmärkische Arbeitsgemeinschaft zur Integration in Arbeit (MAIA), Werder 

 Ansätze zu einer neuen Form der Betrachtung und Bewältigung von multiplen Vermittlungshemmnissen
Auszüge aus dem Vortrag von Hans Stegemann, Pädagogischer Leiter, Deutsche Angestellten Akademie e.V., Frankfurt/Oder 

Referat zum Workshop
Dr. Manfred Gartz, Schulleiter der URANIA Schulhaus GmbH, Potsdam

Diskussion von Möglichkeiten, Wegen und Erfahrungen zur Verbesserung von Beschäftigungsfähigkeit – Konsequenzen für die Konzipierung und Umsetzung von Regionalbudgetprojekten

 Vorstellung des Projektes "AMIGA" (Film)
Dr. Stephan Zweynert, Geschäftsführer des Technologie- und  Gründerzentrums Fläming GmbH, Belzig und
Antje Kellner, MAIA, Werder

Beratung und Betreuung im Jugend- und Familientreff Drebkau
Ronny Eschenborn, Jugend- und Familientreff Drebkau, Haus Roseneck (Einrichtung des SOS Kinderdorf e.V.)

Das Projekt „INTEGER“
Sozialkompetenztraining für langzeitarbeitslose Bürger/innen des
Landkreises Barnim im Bereich Eberswalde

Volkmar Ritter, Geschäftsführer des Regionalen Fördervereins e.V., Pinnow
 
Das Projekt "Horizont – Sozialwerk für Integration in Südbrandenburg"
Prof. Dr. Frank Berg, Geschäftsführer des Horizont Sozialwerks für Integration GmbH, Finsterwalde

Positionspapier Projekt „ILA – Integration für Langzeitarbeitslose mit Gesundheitsförderung“
Christine Marquardt, Sozialpädagogin im Projekt „ILA“,
Deutsche Angestellten Akademie, Frankfurt/Oder

Das Projekt „ ZiNS – Zukunft in Neuschmellwitz“
Peter Lang, Vorsitzender der Regionalwerkstatt Brandenburg e.V., Cottbus
Yvette Kirschner, Projektleiterin in der Regionalwerkstatt Brandenburg e.V.   Lutz List, Vorsitzender des Lebensweg e.V., Cottbus

 

 

EUROPÄISCHE UNION
Europäischer Sozialfonds

Diese Veranstaltung wurde durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Europäischer Sozialfonds - Investition in Ihre Zukunft