Transnationaler Wissens- und Erfahrungsaustausch


Kurzbeschreibung

Geltungsdauer: Die Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF) zur Förderung von Projekten zum transnationalen Wissens- und Erfahrungsaustausch in der Fassung vom 10.08.2012 gilt bis 31.03.2015.
(Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds - ESF und des Landes Brandenburg.)

Ziel der Förderung

Der Austausch und die Zusammenarbeit von Menschen und Regionen mit Partnern aus anderen europäischen Mitgliedsstaaten soll vertieft werden und zur Entwicklung und Verbreitung arbeitspolitischer Innovationen beitragen. Dabei gilt es, aus den Erfahrungen anderer Länder zu lernen wie auch im Gegenzug die in Brandenburg gesammelten Erfahrungen in den internationalen Diskussionsprozess um eine effektive und effiziente Gestaltung einer zukunftsorientierten Arbeitspolitik einzubringen.

Was wird gefördert

Aktion 1 - Transnationale Kooperationen/Erfahrungsaustausche:
Personal- und Sachausgaben
Aktion 2 - Beratungsaktivitäten zu transnationalem Projektmanagement oder zur Vermittlung von transnationalen Partnern: 
Honorarkosten

Wer ist antragsberechtigt

Antragsberechtigt sind juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts mit einem Standort oder einer örtlichen Zuständigkeit im Land Brandenburg.

Wann können Anträge gestellt werden

Aktion 1: zum 31.03. und 30.09. eines Jahres
Aktion 2: fortlaufend

Der letzte Antragstermin war am 30.09.2013.

Zum LASA Portal

Zuständige Beraterin bei der ZukunftsAgentur Brandenburg:

Carolin Schuldt   ZAB Arbeit