BRANDaktuell

Ausgabe Nr. 8/2019 vom 9. August 2019

Sie können den Text nicht oder nicht vollständig sehen – klicken Sie bitte hier.

Inhaltsverzeichnis


Brandenburg und Europa

Der Wert sozialer Investitionen

Parkschild für Kinderwagen auf dem Betriebsparkplatz © Foto: Sylvia Krell

Die Europäische Kommission hat den jährlich erscheinenden Europäischen Beschäftigungs- und Sozialbericht 2019 veröffentlicht. Dem Bericht zufolge können beim Übergang zu einer CO2-neutralen Wirtschaft bis 2030 weitere 1,2 Millionen Arbeitsplätze in der EU geschaffen werden – zusätzlich zu den bereits prognostizierten 12 Millionen neuen Stellen.

Der Bericht liefert Argumente, die beweisen, dass die EU in die Kompetenzen der Menschen und in Innovationen investieren muss, um das Wirtschaftswachstum beizubehalten. Am besten schneiden diejenigen Unternehmen in der EU ab, die am meisten für die Schulung ihrer Mitarbeiter und gute Arbeitsbedingungen ausgeben.

Außerdem hebt der Bericht den Wert sozialer Investitionen für das Wirtschaftswachstum hervor, wie zum Beispiel die Verfügbarkeit von Kinderbetreuung und frühkindlicher Erziehung und Bildung und bezahlbarer, angemessener Wohnraum. Das sind Voraussetzungen dafür, dass die Europäerinnen und Europäer auf dem Arbeitsmarkt ihr volles Potenzial ausschöpfen und an der Gesellschaft teilhaben können.

Infos
Die Details finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Zukunftszentren unterstützen ostdeutsche Unternehmen und Beschäftigte

Zukunftszentren bauen Brücken © Foto: Brücke zwischen Stralsund und Rügen/Sylvia Krell

Für die kleinen und mittleren Unternehmen in Ostdeutschland wird die Digitalisierung neue Chancen und Wachstumsimpulse bieten. Aber: Diese Chance kann nur mit dem entsprechenden Fachkräftepotenzial bewältigt werden. Mithilfe des ESF werden die ostdeutschen Unternehmen jetzt mit den sogenannten Zukunftszentren unterstützt.

Mit dem 2019 aufgelegten ESF-Förderprogramm zur Schaffung von "Zukunftszentren" in Ostdeutschland sollen innovative Weiterbildungskonzepte direkt mit und in den Betrieben vor Ort entwickelt werden. Das BMAS und die Landesministerien haben entschieden, welche Träger bzw. Trägerverbünde jeweils zur Antragstellung eines "Regionalen Zukunftszentrums" aufgefordert werden. Für Brandenburg und für Sachsen-Anhalt gemeinsam wurde das f-bb Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH bestimmt.

In den nächsten zwei Monaten muss der Bundes-Förderantrag beim BMAS eingereicht werden.
Bis Juni 2022 stehen für die "Zukunftszentren" mehr als 36 Millionen Euro allein aus ESF- und Bundesmitteln bereit.

Infos
Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

» Seitenanfang


Administration des Bundes-ESF soll nach Cottbus kommen

Logo des Bundes-ESF

Das Bundeskabinett hat am 31. Juli 2019 den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Errichtung der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS) beschlossen.

Mit der Änderung dieses Gesetzes schafft das BMAS die rechtliche Grundlage, der DRV KBS neue Aufgaben im Bereich der Administration und Prüfung von Förderprogrammen und Förderprojekten des Bundes zu übertragen. Hierdurch trägt das BMAS seinen Teil zur Umsetzung der strukturpolitischen Empfehlungen des "Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen" bei. Durch diesen Schritt soll zum Erhalt und der Schaffung von Arbeitsplätzen in strukturschwachen und vom Strukturwandel betroffenen Regionen innerhalb der nächsten zehn Jahre beigetragen werden.

Zunächst soll an die DRV KBS die Administration der Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds (ESF) für die neue Förderperiode 2021-2027 übertragen werden.

Infos
Weitere Informationen enthält die Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

» Seitenanfang


Erfolgreich innovativ mit hochqualifizierten Nachwuchstalenten

Beriebsgebäude mit Schild am Zaun "Wir stellen ein" © Foto: Sylvia Krell

Über die Novellierung der Richtlinie "Brandenburger Innovationsfachkräfte" interviewte BRANDaktuell Katrin Kubath aus dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF).

Es gilt für das Land Brandenburg erfolgreiche Ideen sowie die Neuerung von Verfahren und Techniken, neue Dienstleistungen und Produkte oder Prozesse zu etablieren und den gutausgebildeten Fachkräften, die hinter diesen Ideen stehen, eine berufliche Zukunft in unserem Land zu bieten.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Die Richtlinie wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

» Seitenanfang


Mit INISEK I auf zu neuen Ufern!

Besuch einer Schulklasse im Tagebau © Foto: Nadine-Sophie Krell

Das ESF-Förderprogramm 'Initiative Sekundarstufe I' (INISEK I) unterstützt bereits seit 2015 die Berufs- und Studienorientierung in den Schulen Brandenburgs. Als Nachfolgeprogramm der Initiative Oberstufe (IOS) zielt es auf die Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Außerdem soll der Ausbau und die Verstetigung der Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren gefördert werden.

Christoph Nitze, vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, stellt das Leistungsspektrum des ESF-Förderprogramms vor.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Das Programm ‚Initiative Sekundarstufe I‘ wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg.

» Seitenanfang


Ins Berufsleben reingeschnuppert

Chantal Sophie Britz, Praktikantin im Projekt

Im ESF-Projekt Haftvermeidung durch soziale Integration – Projektfeld Arbeit statt Strafe – begleitete eine Schülerpraktikantin die Arbeit der Verantwortlichen. Ihre Eindrücke übermittelte Chantal Sophie Britz auch an BRANDaktuell mit der Bitte, diese zu veröffentlichen.

Der Bitte kommen wir sehr gern nach, denn wir denken, dass es vielleicht auch für Sie, liebe Leserinnen und Leser, eine Idee sein könnte, jungen Menschen Einblicke in Ihren Berufsalltag zu geben.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Das Projekt 'Haftvermeidung durch soziale Integration – Projektfeld Arbeit statt Strafe' wird gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

» Seitenanfang


ILB-Geschäftsbericht 2018 veröffentlicht

Titelblatt des ILB-Geschäftsberichtes 2018 © ILB

Ob Wirtschaft, Arbeit, Infrastruktur oder Wohnungsbau – die ILB ist Partner und Unterstützer bei der Realisierung von öffentlich geförderten Projekten in Brandenburg. Mehr als 5.200 Fördermittelzusagen aus 2018 sorgen dafür, dass in Brandenburg rund 10.000 Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert werden. 38.000 Menschen profitieren von Bildungs-, Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Der ILB-Geschäftsbericht 2018 informiert Sie detailliert zu den erreichten Ergebnissen, präsentiert erfolgreiche Beispiele aus der Förderpraxis und stellt Ihnen das Cluster 'Verkehr, Mobilität und Logistik' näher vor.

Selbstverständlich bietet die ILB alle Informationen auch online an. Als eine der ersten Förderbanken entwickelte die Bank bereits mit dem Geschäftsbericht 2016 eine eigene Mikroseite. Als digitale Plattform beinhaltet sie seitdem neben den Jahresergebnissen auch zusätzliche Nutzerangebote.

Infos

  • Die Mikrosite zum Geschäftsbericht 2018 finden Sie auf den Internetseiten der ILB
  • Das Druckwerk 2018 können Sie online an gleicher Stelle oder über Tel.: (03 31) 6 60-0 bestellen.

» Seitenanfang


Dr. Elke Mocker geht in den Ruhestand

Dr. Elke Mocker © Foto: Leo Seidel/ILB

Es ist wie mit Weihnachten: Erst ist es noch ganz laaaange hin und plötzlich ist alles vorbei – der letzte Arbeitstag vor dem ersehnten Ruhestand. Diese Erfahrung macht nun auch eines der Gründungsmitglieder von BRANDaktuell – Dr. Elke Mocker.

Sie hob die Zeitschrift als eines der ersten ESF-Projekte des Landes Brandenburg im Juni 1993 mit aus der Taufe. Ihrem Mitwirken ist es zu verdanken, dass dieser arbeitspolitische Informationsservice bereits über 27 Jahre die Akteurinnen und Akteure der Beschäftigungsförderung im Land Brandenburg und darüber hinaus begleitete. Diesem langjährigen Engagement gilt unser Dank!

Wir wünschen Dr. Elke Mocker für die kommende schöne Zeit alles Gute, Gesundheit und Freude im neuen Lebensabschnitt.


Das Team der EU-Kommunikation bei der ILB und Sylvia Krell, Redakteurin BRANDaktuell.

» Seitenanfang


Förderservice

Integrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPS" sucht engagierte Jugendliche

Gemeinsam mit prominenten Botschaftern wie Bülent Ceylan, Maite Kelly, Rebecca Mir und Gerald Asamoah sucht die Bertelsmann Stiftung nach Jugendprojekten, die sich für erfolgreiche Integration und ein faires Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft einsetzen. Noch bis zum 30.Oktober 2019 können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 21 Jahren mit ihren Projekten bewerben.

Jedes Projekt, das von den Jugendlichen eigenständig entwickelt und umgesetzt wurde, wird gewürdigt und auf der Website veröffentlicht. Sechs Projekte werden besonders ausgezeichnet.

Infos
Alle Details und die Bewerbungsunterlagenfinden Sie auf den Internetseiten der Bertelsmannstiftung.

» Seitenanfang


"Zusammenhalt in Europa"

Es werden Projektvorschläge gesucht, die den Zusammenhalt in der Europäischen Union (EU) – als belastbares und verlässliches Interaktionsverhältnis zwischen ihren Mitgliedsstaaten sowie ihren Bürgerinnen und Bürgern und aus interdisziplinärer Perspektive untersuchen.

Übergreifendes Ziel ist es, ein besseres Verständnis vom Zustand des Zusammenhalts in der EU zu entwickeln und zur Stärkung dieses Zusammenhalts beizutragen. Die Forschungsvorhaben sollen Impulse für die entsprechenden gesellschaftlichen Diskurse geben. Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, gegebenenfalls Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Nicht-Regierungsorganisationen sowie andere Institutionen.

Die Projektskizzen müssen bis zum 30. September 2019 online beim Bund eingereicht werden.

Infos
Alle Details finden Sie in der Bekanntmachung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


Jetzt Förderanträge für weltweite Auslandspraktika stellen

Ab sofort ist das Förderportal von AusbildungWeltweit für die zweite Antragsrunde 2019 freigeschaltet. Es können Anträge für weltweite Auslandsaufenthalte von Auszubildenden und von Ausbildungspersonal, die zwischen November 2019 und Oktober 2020 stattfinden sollen, gestellt werden.

Die Antragsfrist endet am 3. September 2019 um 12 Uhr. Anträge können ganz leicht online über das Förderportal ausgearbeitet werden.

Infos
Alle Informationen und die Antragsmöglichkeit finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


Moderne und attraktive Lernorte für die Fachkräfteausbildung

Eine neue Förderphase für Digitalisierungsprojekte von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung. In den kommenden vier Jahren sollen weitere 120 Millionen Euro in Digitalisierungsprojekte von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten der Wirtschaft, kurz ÜBS investiert werden.

Mit dem Sonderprogramm können die ÜBS ihre Werkstätten und Lehrräume digital ausstatten. Auch können sie neue Konzepte entwickeln und Ausbildungspersonal qualifizieren.

Infos
Ausführliche Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesinstituts für Berufsbildung.

» Seitenanfang


ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit jetzt auch für Gründerinnen und Gründer

Zum 1. Juli 2019 wurden die Zugangsbedingungen zum ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit erleichtert. Das Instrument steht nun erstmals auch Gründern und jungen Unternehmen zur Finanzierung ihrer Vorhaben zur Verfügung. 

Bislang stand das Finanzierungsangebot kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) offen, die mindestens zwei Jahre am Markt aktiv sind. Diese Einschränkung wurde nun aufgehoben. Neu ist zudem die Öffnung des Instruments zur Finanzierung "innovativer Unternehmen". Als innovativ qualifizieren sich unter anderem Unternehmen, die in der Vergangenheit eine Venture-Capital-Finanzierung erhalten oder überdurchschnittliche Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt haben.

Der ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit ist zur Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben breit einsetzbar.

Infos
Ausführliche Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

» Seitenanfang


Heinrich Böll Stiftung: Anne-Klein-Frauenpreis 2020

Die Heinrich Böll Stiftung vergibt zu Ehren Anne Kleins den mit 10.000 Euro dotierten Anne-Klein Frauenpreis. Mit dem Preis werden jährlich jene Frauen geehrt, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie, im Besonderen hinsichtlich der Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuellen Selbstbestimmung einsetzen.

Einsendeschluss ist der 1. September 2019.

Infos
Die Ausschreibung zu den Wettbewerbsbedingungen finden Sie auf den Internetseiten der Heinrich-Böll-Stiftung.

» Seitenanfang


Klimaschutz durch Radverkehr - Schicken Sie Ihre Idee ins Rennen!

Im Rahmen des Förderaufrufes "Klimaschutz durch Radverkehr" können modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret definierten Gebieten wie beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden.

Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen, den Anteil des Radverkehrs an der Verkehrsleistung zu erhöhen und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten. Durch ihren Vorbildcharakter regen die Förderprojekte bundesweit zur Nachahmung an. Besonders förderwürdig sind Projekte, die in Kooperation mit verschiedenen Akteuren realisiert werden.

Infos
Ausführliche Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

» Seitenanfang


  Veranstaltungstermine

Interessiert an arbeitsmarktpolitischen Veranstaltungen?

Möchten Sie zu beschäftigungspolitischen Veranstaltungen des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg eingeladen werden?

Dann registrieren Sie sich für den Einladungsverteiler des Veranstaltungsmanagements der EU-Kommunikation bei der ILB und geben Ihre Tätigkeitsschwerpunkte an! Wir können Sie dann zielgerichtet einladen.

Nutzen Sie diese Gelegenheiten zum Mitgestalten arbeitspolitischer Entwicklungen!

Infos
Interessiert? Dann registrieren Sie sich auf den Internetseiten der ILB. Sie können Ihre Registrierung zu jeder Zeit wieder löschen.

» Seitenanfang


Potenziale nutzen – Handlungssicherheit gewinnen

  • Termin: 15. August 2019, 14:00 bis 17:00 Uhr    
  • Ort: Museumsfabrik Pritzwalk, Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Die Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte bietet vielfältige Chancen und stellt Unternehmen gleichzeitig vor neue Fragen und Herausforderungen. Was brauchen engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, um die betriebliche Integration erfolgreich zu meistern? Es besteht noch die Möglichkeit der kurzfristigen Anmeldung.

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung.

» Seitenanfang


"Azubis goes social media"

  • Termin: 21. August 2019 (Anmeldeschluss: 16. August)    
  • Ort: IHK Potsdam, RegionalCenter Ostprignitz-Ruppin, Thomas-Mann-Straße 40, 16816 Neuruppin
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Mittelpunkt des Workshops steht die Frage: Wie können soziale Medien genutzt werden, um Auszubildende gezielt für ein Unternehmen anzusprechen?

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH.

» Seitenanfang


Fachkräfte digital finden

  • Termin: 27. August 2019, 17:00 bis 19:00 Uhr
  • Ort: Digitalwerk (Bahnhof Werder), Eisenbahnstraße 109 , 14542 Werder (Havel)
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Der Workshop gibt einen allgemeinen Überblick darüber, wie und wo Fachkräfte einfach und digital gesucht und gefunden werden können und worauf Unternehmer und Unternehmerinnen achten sollten.

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten des Digitalwerkes Werder.

» Seitenanfang


Grundlagen der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und interkultureller Kompetenz

  • Termin: 27./28. August 2019, 9:00 – 15:00 Uhr (Anmeldeschluss: 19. August)
  • Ort: Fürstenwalde, die genaue Veranstaltungsadresse wird Ihnen bei Ihrer Anmeldebestätigung bekanntgeben
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Zielgruppe des Seminars sind Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit.

Weitere Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten des IQ-Netzwerkes Brandenburg unter August.

» Seitenanfang


Digitale Sozialwirtschaft

  • Termin: 28. August 2019, 14:00 bis 18:30 Uhr (Anmeldeschluss: 21. August)
  • Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage: Was bedeutet die digitale Transformation für diejenigen, die in der Sozialwirtschaft arbeiten?

Weitere Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten der FES.

» Seitenanfang


Empowerment von Migrantinnen

  • Termin: 10 September 2019, 9:00 bis 16:00 Uhr
  • Ort: Auditorium, Französische Botschaft, Wilhelmstr. 69, 10117 Berlin
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage: Wie können Migrantinnen noch besser bei der Integration in den Arbeitsmarkt in Frankreich und Deutschland unterstützt werden?

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten der "Charta der Vielfalt".

» Seitenanfang


  Publikationen und Link-Tipps

Broschüre: Arbeitsschutzinformationen auf Türkisch und Bulgarisch

Die Broschüre "Arbeitsschutz in Deutschland – Das Wichtigste im Überblick" gibt es jetzt auch in den Versionen Deutsch-Türkisch und Deutsch-Bulgarisch. Das kleine Heft informiert leicht verständlich über die wichtigsten Grundlagen aus dem Arbeitsschutzbereich.

Infos
Sie finden die Ausgaben auf den Internetseiten des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen zum kostenlosen Herunterladen.

» Seitenanfang


Praxishilfe: ESF-Unterrichtseinheit aktualisiert

Wie sieht die soziale Seite von Europa aus? Und was ist überhaupt der Europäische Sozialfonds (ESF)? Mit kostenlosem Unterrichtsmaterial zum Europäischen Sozialfonds (ESF) für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I können diese Fragen beantwortet werden.

Infos
Das Online-Angebot umfasst ein Arbeitsblatt, ein Schaubild sowie Hintergrundinformationen, Lesetipps und Kompetenzerwartungen zum Europäischen Sozialfonds, die auf den Internetseiten der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. zur Verfügung gestellt werden.

» Seitenanfang


Erklärvideo: Wie wird Erasmus+ in Deutschland umgesetzt?

Das Programm Erasmus+ wird in Deutschland von vier Nationalen Agenturen umgesetzt. Ein neues Erklärvideo zeigt, welche Bildungsbereiche und welche Personen durch welche Agentur gefördert werden.

Infos
Das Video finden Sie auf den Internetseiten des Nationalen Agentur von Erasmus in Deutschland beim Bundesinstitut für Berufsbildung.

» Seitenanfang


Flyer: Zeit für Perspektiven

Das ESF-Programm "Perspektive Wiedereinstieg" (PWE) fördert u.a. die Qualifizierung in personen- und haushaltsnahen Dienstleistungen. Der aktualisierte PWE-Flyer "Zeit für Perspektiven" informiert darüber, wie haushaltsnahe Dienstleistungen die Vereinbarkeit von Beruf und Familienarbeit unterstützen können.

Infos
Sie finden den Programmflyer auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

» Seitenanfang


Linktipp: Erklärvideo zur Teilnahme am Europäischen Solidaritätskorps

Junge Menschen gehen in ihren Projekten europäische Fragen auf lokaler Ebene an und tragen dadurch zu mehr Solidarität und Zusammenhalt bei. JUGEND für Europa erklärt in einem Video, was Solidaritätsprojekte sind.

Infos
Sie finden das Informationsmaterial auf den deutschen Internetseiten der Solidaritätskorps der EU.

» Seitenanfang


Studie: Digitalisierung fördert Weiterbildung und Flexibilisierung der Arbeitswelt

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich auf sämtliche betriebliche Arbeits- und Geschäftsprozesse sowie auf die Arbeitsanforderungen an die Beschäftigten aus. Dies ist eins der Ergebnisse einer Betriebsbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) aus dem Jahr 2018 im Rahmen des Betriebspanels zu Qualifizierung und Kompetenzentwicklung (BIBB-Qualifizierungspanel). Befragt wurden rund 3.500 Betriebe zum Zusammenhang zwischen betrieblicher Kompetenzförderung und Technologienutzung.

Infos
Eine Auswertung und weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des BIBB.

» Seitenanfang


Linktipp: Glossar des Sozialkompasses Europa

Zu dem umfangreichen Themenkomplex Europäischer Sozialfonds (ESF) bietet die Bundesregierung ein eigenes Online-Portal mit vielen Informationen an. Ein Glossar mit Erläuterungen zu den wichtigsten Fachbegriffen rund um die ESF-Förderung finden Sie ebenfalls dort.

Infos
Den Sozialkompass finden Sie auf den Internetseiten des Bundes-ESF.

» Seitenanfang


Statistik: Soziale Sicherungssysteme in der EU

MISSOC, das ist das "Gegenseitige Informationssystem für soziale Sicherheit" der EU. Es beinhaltet vergleichende Tabellen über die sozialen Sicherungssysteme von 32 verschiedenen Ländern.

Infos
Sie finden die Informationen auf den Internetseiten von MISSOC.

» Seitenanfang


Linktipp: jobcenter.digital

Porto für Anträge, verpasste Öffnungszeiten: Das muss nicht mehr sein. Kundinnen und Kunden der Jobcenter (gemeinsame Einrichtungen, kurz: gE) können ab sofort bestimmte Anliegen online erledigen und sich rund um die Uhr informieren.

Herzstück des neuen digitalen Angebots sind zwei neue Online-Services: Zum einen können die Kundinnen und Kunden der Jobcenter (gE) ab sofort online Veränderungen mitteilen. Zum anderen haben sie jetzt die Möglichkeit, den Weiterbewilligungsantrag (WBA) für Arbeitslosengeld II online zu stellen.

Infos
Über das neue Angebot für Kundinnen und Kunden der Jobcenter (gE) informiert die Bundesagentur für Arbeit in einer Pressemitteilung auf ihren Internetseiten.

» Seitenanfang


Die nächste Ausgabe erscheint am 6. September 2019.

Liebe Leserinnen und Leser,
gerne veröffentlichen wir auch Ihre ESF-Projektdarstellungen.
Schreiben Sie uns, wir unterstützen Sie dabei. E-Mail: brandaktuell@ilb.de

Vielen Dank!

» Seitenanfang


Impressum
Newsletter BRANDaktuell - arbeitsmarktpolitischer Service der
Investitionsbank des Landes Brandenburg
ISSN: 1863-5881
Herausgeber:
ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
Tel.: 0331 660-2456
Fax: 0331 660-1234
E-Mail: brandaktuell@ilb.de
Kontakt: Sylvia Krell

Der Newsletter BRANDaktuell wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

|