Azubis in MINT-Berufen pendeln besonders häufig

Donnerstag, 07. Februar 2019 | Kategorie: Ausbildung, Berichte/Studien, Jugend

Die Pendlermobilität von Auszubildenden fällt nicht nur zwischen den Regionen unterschiedlich aus – sie wird auch von Schulabschluss und Ausbildungsberuf beeinflusst. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Vor allem in Berufen, die einen höheren Schulabschluss voraussetzen, finden sich hohe Pendlerquoten der Auszubildenden. Dabei sind Auszubildende in MINT-Berufen – also in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - überdurchschnittlich häufig mobil: Mehr als die Hälfte pendelt in einen Nachbarkreis oder darüber hinaus.

In den Bau- und Ausbauberufen oder in Gebäude- und versorgungstechnischen Berufen haben dagegen mehr als drei Viertel der Auszubildenden eine Ausbildungsstelle vor Ort.

Infos
Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten des IAB.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Ausbildung, Berichte/Studien, Jugend.