Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden

Dienstag, 24. September 2019 | Kategorie: Arbeitsmarkt global, CSR, Kultur/Kreativwirtschaft, Umwelt

Über vier Jahrzehnte entwickelte sich im Schatten des Eisernen Vorhangs eine außergewöhnliche, 12.500 km lange Lebenslinie durch den europäischen Kontinent. Das heutige Grüne Band Europa vereint die Dimensionen Ökologie und Geschichte auf einzigartige Weise.

Es ist Lebensraum und Wanderkorridor für eine Vielzahl bedrohter Arten und ebenso eine lebendige Erinnerungslandschaft an die jüngere europäische Zeitgeschichte. Das Grüne Band ist damit kein Gleichnis für Trennung, sondern ein Symbol für die Symbiose von Naturschutz und Erinnerungskultur.

Im fennoskandischen Abschnitt des Grünen Bandes gibt es aktuell Bemühungen für die Nominierung als Welterbe. Die gerade begonnene EU-Ratspräsidentschaft Finnlands könnte die notwendigen Impulse das gesamte Projekt Grünes Band Europa geben. Dafür kooperieren 11 Organisationen aus 8 Ländern unter Leitung des BUND im EU-geförderten Projekt "DaRe to Connect (D2C)". Zahlreiche Menschen aus 150 Institutionen der 24 Anrainerländer engagieren sich heute in der Initiative für das Grüne Band Europa.

Infos
Ausführliche Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der Stiftung EuroNatur – Stiftung Europäisches Naturerbe.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Arbeitsmarkt global, CSR, Kultur/Kreativwirtschaft, Umwelt.