EU stellt weitere 17,6 Mio. Euro für Erasmus+-Teilnehmer aus Afrika bereit

Dienstag, 29. Oktober 2019 | Kategorie: Fachkräfte, Forschung/Wissenschaft

In diesem Jahr werden 8.555 afrikanische und 4.649 europäische Studierende und Hochschulmitarbeiterinnen  und -mitarbeiter Austauschmaßnahmen zwischen 53 afrikanischen Ländern und den Teilnahmeländern in Europa absolvieren. Studierende können sich bis zu einem Jahr im Ausland aufhalten, Hochschulmitarbeiter maximal zwei Monate.

Die Aufstockung der Mittel für Erasmus+ ist ein Ergebnis der Allianz Afrika-Europa für nachhaltige Investitionen und Arbeitsplätze. Dank der zusätzlichen Mittel stieg der Anteil afrikanischer Teilnehmer um insgesamt 40 Prozent.

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014-2020. Im Rahmen von Erasmus+ wird die Zusammenarbeit zwischen Europa und anderen Regionen der Welt, auch Afrika, finanziell unterstützt. Länder aus Afrika können seit 2014 als Partnerländer an Erasmus+ teilnehmen.

Infos
Weiterführende Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Fachkräfte, Forschung/Wissenschaft.