Kabinett verabschiedet Drittes Bürokratieentlastungsgesetz

Freitag, 08. November 2019 | Kategorie: CSR, Gesetze, Informationstechnologie, Digitalisierung

Das Bundeskabinett hat dem Dritten Gesetz zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie zugestimmt. Das Gesetz nutze die Chancen der Digitalisierung, so die Bundesregierung, um die mühsame "Zettelwirtschaft" in vielen Bereichen zu erleichtern.

Zentrale Bausteine sind die Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsmeldung, Erleichterungen bei der Vorhaltung von Datenverarbeitungssystemen für steuerliche Zwecke und digitale Alternativen zu den Meldescheinen aus Papier im Hotelgewerbe. Zudem müssen Gründer zukünftig nur noch vierteljährlich – statt wie bisher monatlich – ihre Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Damit wird eine wichtige Zusage aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt.

Ergänzend ist die Einführung eines Basisregisters in Verbindung mit einer einheitlichen Wirtschaftsnummer geplant. Das ist ein wesentlicher Grundstein zur Modernisierung des Registerwesens – und damit für weitere signifikante Entlastungen der Unternehmen.

Infos
Die Details sowie den Link zum Gesetz finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundeswirtschaftsministeriums.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: CSR, Gesetze, Informationstechnologie, Digitalisierung.