Prisma - Nr. 2/2012

„Standards für Infoqualität sollen die Entscheidung erleichtern“

Interview mit Heidrun Saalfrank, Teamkoordinatorin Weiterbildung Brandenburg, LASA

Heidrun Saalfrank
Heidrun Saalfrank, Weiterbildung Brandenburg

Die Brandenburger Weiterbildungsdatenbank will neue Standards im Suchportal für Weiterbildung in Berlin und Brandenburg einführen. „Die neuen Standards erleichtern den Nutzerinnen und Nutzern unseres Suchportals die Entscheidung für oder gegen ein Bildungsangebot, weil sie nun eine bessere Orientierung erhalten“, so Heidrun Saalfrank. Im Interview informiert sie über die Neuerungen.

Frau Saalfrank, was können sich die Nutzer unter den neuen Standards vorstellen?

Auf dem Markt gibt es eine große Fülle von Weiterbildungsangeboten. Einen Nutzen bringt die Vielzahl an Bildungsangeboten für Bildungssuchende nur bei möglichst hoher Transparenz, die ein Vergleichen der Bildungsmaßnahmen möglich macht.

Um den Nutzerinnen und Nutzern unseres Suchportals für Berlin und Brandenburg ihre Bildungsentscheidung zu erleichtern, führen wir im Juni 2012 ein zweistufiges Verfahren der Bewertung der Informationsqualität ein.

Dieses Verfahren ist eine mit unserer Beteiligung im letzten Jahr entwickelte Rankingmethode für die deutschen Weiterbildungsdatenbanken, die im Infoweb Weiterbildung (IWWB) zusammengeschlossenen sind.

Welche Standards wird es geben?

Es wird einen ‚Suchportal-Infoqualität-Standard‘ geben, der über 33 Pflichtfelder für eine Bildungsmaßnahme gewährleisten wird. Mit dem ‚Suchportal-Infoqualität-StandardPlus‘ werden Anbieter belohnt, die nahezu alle Datenbankfelder ausfüllen, also eine vollständige Beschreibung der Angebote unterbreiten.

Ansicht der Datenbank mit den neuen Standards
Ansicht der Datenbank mit den neuen Standards

Bei der Bewertung geht es nicht um die Qualität der Bildungsangebote, sondern vielmehr um die Vollständigkeit der Informationen zu einer Bildungsmaßnahme. Die neuen Standards sollen Bildungsanbieter motivieren, ihre Angebote so umfassend wie möglich zu beschreiben. An der Bewertung der Infoqualität können die Nutzerinnen und Nutzer dann ablesen, wie gut der Bildungsanbieter diesem Anliegen nachgekommen ist.

Was können die Bildungsinteressierten von den neuen Standards erwarten?

Bildungsinteressierte benötigen nützliche und vergleichbare Informationen, um eine für sie passende Kurswahl treffen zu können. So werden unsere Nutzerinnen und Nutzer künftig noch besser informiert über Starttermine, Zielgruppen, Bildungsinhalte, Fördermöglichkeiten und über die Anbieter selbst, um nur einige Indikatoren zu nennen.

Der erreichte Infostandard kann sowohl der Ergebnisliste als auch der Detailansicht im Suchportal entnommen werden. Bis zu drei Bildungsangebote können miteinander verglichen werden. Das führt zu noch mehr Transparenz.

Stefanie Trautwein, LASA

 Seitenanfang


Ihre Meinung zu unseren Beiträgen in BRANDaktuell interessiert uns. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns kommunizieren!
Unsere E-Mail-Adresse: brandaktuell(at)ilb.de

Infos

Im Internet unter
www.weiterbildung-brandenburg.de;
Zugang zum Suchportal auf der Startseite oben rechts.

ESF-Logo Land BrandenburgDas Projekt wird aus Mitteln des ESF und des Landes gefördert.

Hinweise für Bildungsanbieter

Den Bildungsanbietern bringen die neuen Standards folgende Vorteile:

  • die Attraktivität ihrer Angebote für die Bildungsinteressierten steigt,
  • ihre Präsenz im Suchportal verbessert sich,
  • durch die Vollständigkeit der Informationen entscheiden sich die Kundinnen und Kunden leichter für ein Angebot,
  • gute Datenpflege wird anerkannt und belohnt,
  • durch Pflichtfelder gewährleisten wir den Standard-Status,
  • sie erhalten einen besseren Überblick über den Markt,
  • der Wettbewerb wird fairer.