BRANDaktuell

Ausgabe Nr. 03/2016 vom 04.03.2016 - neu


Sie können den Text nicht oder nicht vollständig sehen - klicken Sie bitte   hier

Unser Inhalt


Brandenburg und Europa

EU: Höchste Beschäftigungsrate seit 2008

Älterer Arbeitnehmer © Foto: Elke Mocker (ILB)

Die Beschäftigungsraten aller Bevölkerungsgruppen und speziell die älterer Arbeitnehmer zwischen 55 und 59 Jahren sind europaweit im dritten Quartal 2015 gestiegen.

Im dritten Quartal 2015 hat die Beschäftigungsrate in der EU insgesamt ihr Niveau aus der Zeit vor der Wirtschaftskrise erreicht, allerdings fiel der Fortschritt in den Mitgliedstaaten unterschiedlich aus. Die Beschäftigungsrate der 20- bis 64-Jährigen erreichte 70,6 Prozent. Die größten Zuwächse verzeichneten Estland, Lettland, Ungarn und Spanien.

Beschäftigungszuwachs gab es außer in der Landwirtschaft und im Bausektor - besonders im Dienstleistungsbereich. Das Beschäftigungswachstum wurde von unbefristeter Arbeit und Vollzeitjobs bestimmt.

Infos
Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten der deutschen Vertretung der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Aufruf zur öffentlichen Konsultation zum ESF

ESF-Logo © Grafik: EU

Die Konsultation zum ESF zielt darauf ab, Rückmeldungen von direkt Beteiligten des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Öffentlichkeit in den 28 EU-Mitgliedstaaten im Programmplanungszeitraum 2007 bis 2013 einzuholen.

Sie soll die Analysen und Ergebnisse von Studien ergänzen, die im Auftrag der Europäischen Kommission im Rahmen der Ex-post-Bewertung des ESF durchgeführt wurden.

Der Aufruf richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und Organisationen. Von besonderem Interesse sind Beiträge von Interessengruppen, die während des Programmplanungszeitraums 2007 bis 2013 direkt mit dem ESF zu tun hatten.

Diese Zielgruppe sind:

  • mit der Verwaltung der operationellen Programme befasste Interessenträger;
  • Akteure, die an der Umsetzung der Maßnahmen des ESF als Projektträger beteiligt sind;
  • Mitwirkende an ESF-Fördermaßnahmen.

Infos
Weitere Informationen und die Formulare zur Beteiligung finden Sie auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Horizont 2020 unterstützt vier innovative deutsche KMU

Logo des Förderprogramms © Grafik: EU

Mit knapp 50 Millionen Euro werden mit Horizont 2020 europaweit 45 kleine und mittlere Unternehmen unterstützt. Vier davon kommen aus Deutschland – aus Ostrau, Kaufbeuren, Unterensingen und Halle.

Insgesamt wurden 1090 Bewerbungen für die 2. Phase des KMU-Instruments eingereicht. Seit dem Start des Programms im Januar 2014 konnten insgesamt 356 Firmen von der 2. Phase des KMU-Instruments profitieren.

Die Projekte werden nach jeder Phase evaluiert und nur die erfolgversprechendsten Ansätze werden weiter gefördert.

Infos
Weitere Informationen zum EU-Programm und den ausgewählten Projekten bietet diese Pressemitteilung auf den Internetseiten der deutschen Vertretung der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Weiterbildungspreis des Landes Brandenburg 2016

Preisträger des letzten Weiterbildungspreises © Foto: Christa Penserot (LISUM)

Zum achten Mal zeichnet das Land Brandenburg innovative Modelle, Projekte oder Initiativen der Weiterbildung in Brandenburg aus. Schirmherr des Wettbewerbs ist Bildungsminister Günter Baaske.

Bewerben können sich Einrichtungen aus Brandenburg mit Angeboten und Maßnahmen, die in den letzten zwei Jahren abgeschlossen wurden oder zur Zeit noch durchgeführt werden.

Der erste Platz ist mit 1.000 Euro dotiert, die beiden zweiten Plätze mit je 500 Euro. Einsendeschluss ist der 15. April 2016. Teilnehmen am Wettbewerb können alle Weiterbildungsorganisationen oder kooperierende Verbünde im Land Brandenburg.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Brandenburger Bildungsservers.

Ein Faltblatt zum Wettbewerb können Sie auf diesen Internetseiten ebenfalls als PDF-Datei kostenlos herunterladen.

» Seitenanfang


Gründen made in Berlin-Brandenburg – Sieger prämiert

Preisträger des ersten Platzes bei "BPW Plan" © Foto: Leo Seidel

An der ersten Prämierung des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg (BPW) 2016 in der Potsdamer Schinkelhalle nahmen 400 Gäste teil. Sechs Finalisten von "BPW Plan" mussten die Gäste in einer Minute von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Mit einem anschließenden Voting per SMS stimmte das Publikum für seine drei Favoriten.

Bei der Preisverleihung "BPW Canvas" stand die Entscheidung bereits im Vorfeld fest. Die drei Gewinnerteams setzten sich bei einem Pitch wenige Tage zuvor bei der Fachjury aus dem BPW-Netzwerk durch.

Die Preise von insgesamt 12.000 Euro überreichten Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg; Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin; Burkhard Exner, Bürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam sowie Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg und Gastgeberin der ersten Prämierung, die traditionell auf Einladung der ILB stattfindet.

Die feierliche Prämierung war der erste Höhepunkt der dreiphasigen Initiative, die Gründer in der Region kostenlos bei der Entwicklung eines tragfähigen Geschäftskonzepts unterstützt.

Infos
Detaillierte Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten der ILB.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDer BPW wird in Brandenburg aus Mitteln des ESF gefördert.

» Seitenanfang


Fachkräfte für Handwerksbetriebe

Teilnehmende des Projekt "ACTE" © Foto: Kreishandwerkerschaft Finsterwalde

Das Projekt "Aussichten & Chancen täglich erkennen – das Handwerk entdecken" (ACTE) wird über die "ESF-Integrationsrichtlinie Bund" gefördert. Träger des Projektes ist die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde.

Mit dem Projekt sollen Jugendliche und jugendliche Erwachsene mit erschwertem Zugang zu Ausbildung und Arbeit bei ihren ersten Schritten in den Arbeitsmarkt begleitet werden, um sie somit langfristig integrieren zu können. Im Fokus der Integration der Teilnehmer stehen KMU des Handwerks in den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz.

Derzeit befinden sich 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Projekt. Sie werden durch eine Sozialpädagogin in Alltagsfragen und durch einen Ausbilder in der Berufsorientierung unterstützt.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des BundesDas Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundes gefördert.

» Seitenanfang


Digitale Arbeitswelt

Metallhandwerker formt ein Automobilteil © Foto: Elke Mocker (ILB)

Entwicklungssprünge in der Informations- und Kommunikationstechnologie treiben den digitalen Strukturwandel der Gesellschaft voran. Dem produzierenden Gewerbe kommt hierbei eine Pionierrolle zu. Stichworte sind Automatisierung, Vernetzung, cyberphysikalische Systeme und neue Mensch-Maschine-Interaktionen.

Um Orientierungspunkte für diese Digitalisierung, der sogenannten Arbeit 4.0, zu erhalten, hat das Arbeitsministerium vom IMU-Institut Berlin eine Kurzexpertise für die Metall- und Elektroindustrie (MuE) in Brandenburg erstellen lassen.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDie Kurzexpertise wurde aus Mitteln des ESF und des Landes gefördert.

» Seitenanfang


Ausbildungsoffensive – "Brandenburg will Dich! Hier hat Ausbildung Zukunft."

Logo der Initiative © Grafik: Land Brandenburg

Im Oktober 2015 startete unter dem Dach des Ausbildungskonsenses die Brandenburgische Ausbildungsoffensive. Unter dem Motto "Brandenburg will Dich! Hier hat Ausbildung Zukunft." wird für die Attraktivität von Ausbildung in Brandenburg geworben.

Damit wollen Landesregierung, Arbeitgeber, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Gewerkschaften, die Bundesagentur für Arbeit und weitere Partner gemeinsam ein klares Signal setzen.

Gezielt sollen in den kommenden Jahren junge Menschen auf die vielfältigen Berufsperspektiven in Brandenburg aufmerksam gemacht werden. Über das Jahr verteilt werden unter dem Motto (s. Logo oben) unterschiedliche Veranstaltungen der Ausbildungsoffensive stattfinden.

Infos
Die Termine und Veranstaltungsorte der 1. Ausbildungswoche im Jahr 2016 finden Sie in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDie Arbeit des Ausbildungskonsenses wird aus Mitteln des ESF und der Partner finanziert.

» Seitenanfang


Förderservice

Weiterbildungsrichtlinie: Förderung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen – Aussetzen der Antragstellung

Die Weiterbildungsrichtlinie des Landes Brandenburg hat das Ziel, den Erhalt und die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Beschäftigten sowie die Stabilisierung und den perspektivische Aufbau von Arbeitsplätzen, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen, zu unterstützen.

Die Richtlinie weist derzeit im Bereich der Förderung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen (Förderelement 2.2.1) ein erfreulich hohes Antragsaufkommen auf.

Um die zügige Bearbeitung aller bereits vorliegenden Anträge sicherzustellen, ist es notwendig, die Antragstellung vorübergehend vom 15. März bis 31. Juli 2016 für diesen Bereich der Weiterbildungsrichtlinie auszusetzen.

Spätestens ab dem 1. August 2016 ist eine Antragsstellung bei der ILB wieder möglich.

Die Antragstellung für die anderen Förderelemente der Richtlinie, dazu zählt auch die individuelle Weiterbildung mit dem Bildungsscheck Brandenburg, ist weiterhin möglich.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der ILB.

ESF-Logo des Landes BrandenburgGefördert aus Mitteln des ESF und des Landes.

» Seitenanfang


Neue Förderung der Gründungs- und Mittelstandsberatung

Zum neuen Jahr sind neue Richtlinien zur Förderung unternehmerischen Know-hows in Kraft getreten. Das neue Programm bündelt die bisherigen Programme "Förderung unternehmerischen Know-hows" durch Unternehmensberatungen, "Gründercoaching Deutschland", "Turn-Around-Beratung" und "Runder Tisch". Das Programm unterstützt so die Beratungsförderung neu gegründeter sowie etablierter KMU.

Antragsberechtigt nach den neuen Richtlinien sind gegründete sowie bereits bestehende KMU sowie Freie Berufe im Sinne der EU-Mittelstandsdefinition. Für die überwiegend aus dem Europäischen Sozialfonds kofinanzierten Zuschüsse stehen für 2016 aus Bundesmitteln 16 Mio. Euro zur Verfügung.

Infos
Weitere Informationen und Links finden Sie auf den Internetseiten des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

ESF-Logo des BundesDie Richtlinien werden aus Mitteln des ESF und des Bundes gefördert.

» Seitenanfang


"Gründung innovativ" – Abschaltung der Offline-Antragsfunktion

Seit März 2016 können im Kundenportal der ILB für das Förderprogramm "Gründung innovativ" keine Antragsformulare mehr im offline-Modus ausgefüllt werden. Die Nutzung im Online-Modus ist von der Änderung nicht betroffen.

Mit dem Förderprogramm "Gründung innovativ" unterstützt die ILB im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Existenzgründerinnen und Existenzgründer mit innovativen Unternehmensideen und die Übernahmen von innovativ ausgerichteten Unternehmen im Land Brandenburg.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der ILB.

EU-FahneGefördert aus Mitteln des EFRE und des Landes.

» Seitenanfang


Bildung für Neuzugewanderte

Die neue Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte unterstützt die Integration von geflüchteten Menschen.

Gefördert werden kommunale Koordinatoren, die relevante Bildungsakteure auf kommunaler Ebene koordinieren, um Bildungsangebote für Neuzugewanderte zu optimieren.

Ab sofort können sich Kreise und kreisfreie Städte bewerben.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des BMBF.

» Seitenanfang


Veranstaltungstermine

  Veranstaltungstermine

26. Brandenburger Frauenwoche

  • Termin: 3. März bis 20. März 2016
  • Ort: Land Brandenburg
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Die diesjährige Frauenwoche steht unter dem Motto "Frauengenerationen im Wechselspiel – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen".

Die einzelnen Veranstaltungen sortiert nach Landkreisen finden Sie auf den Internetseiten des Frauenpolitischen Rates Brandenburg.

» Seitenanfang


Bilanz der EU-Förderung in der Euroregion Spree-Neiße-Bober

  • Termin: 11. März 2016
  • Ort: "Forster Hof", Cottbuser Str. 24, 03149 Forst (Lausitz)
  • Gebühr: 5 Euro

Weitere Infos
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Beitrag von INTERREG A in der Euroregion Spree-Neiße-Bober für das positive Verhältnis zwischen Polen und Deutschen.

Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten der Friedrich-Ebert-Stiftung.

» Seitenanfang


Erasmus+ im Schulbereich

  • Termin: 14. März 2016 (19:00 bis 20:30 Uhr)
  • Ort: bundesweit
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Es wird ein Überblick über das ERASMUS+-Programm für den Schulbereich gegeben. Dabei angesprochen werden von der EU finanzierte Schulpartnerschaften, Lehrerfortbildungen und Hospitationen sowie eTwinning.

Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten des Pädagogischen Austauschdienstes.

» Seitenanfang


JOBinale

  • Termin: 16. März 2016 (13:00 bis 18:00 Uhr)
  • Ort: Schinkelhalle und Waschhausarena, Schiffbauergasse, 14467 Potsdam
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Mit der JOBinale organisieren die Jobcenter der Stadt Brandenburg an der Havel, der Landeshauptstadt Potsdam und des Landkreises Potsdam-Mittelmark sowie die Agentur für Arbeit Potsdam eine der größten Ausbildungs- und Jobmessen in der Region.

Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie in dieser PDF-Datei auf den Internetseiten Bundesagentur für Arbeit.

» Seitenanfang


Flüchtlinge mit uns in der Region

  • Termin: 12. April 2016
  • Ort: Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland e.V., An der Krippe 3, 19348 Perleberg
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Fragen: Was können wir in unserer Region tun, damit Migranten gut und schneller in die Gesellschaft integriert werden? Was können wir tun, um besser mit Flüchtlingen zusammenzuleben?

Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung.

» Seitenanfang


Publikationen und Link-Tipps

  Publikationen und Link-Tipps

Film: Freiwilliges Ökologisches Jahr

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein über den Europäischen Sozialfonds und das Bundesfamilienministerium gefördertes Angebot an Jugendliche, sich ein Jahr lang freiwillig im ökologischen Bereich zu engagieren. 

Für Brandenburg stehen dafür etwa 100 Einsatzstellen des Natur- und Umweltschutzes sowie der Umweltbildung zur Verfügung.

Die Vielfältigkeit der Einsatzstellen und Tätigkeitsbereiche haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Film dargestellt.

Infos
Den Film finden Sie auf der Internetseite des Fördervereins "Märkischer Wald".

» Seitenanfang


Analyse: Digitalisierung wird nur sehr wenige Berufe verschwinden lassen

Kaum ein Beruf ist derzeit vollständig durch Computer ersetzbar. Nur 0,4 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten in Berufen, die durch Computertechnologie und Automatisierung komplett verschwinden könnten.

Dies ist das Fazit einer Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Infos
Weitere Informationen, Grafiken und den Link zur Studie finden Sie auf Internetseiten des IAB.

» Seitenanfang


Linktipp: EU-Politik und Förderung

Um den Überblick über die Förderlandschaft der EU zu erhalten, ist es ratsam, sich über gute Webseiten, Informationsbroschüren und Newsletter der EU sowie Nationale Agenturen, Kontaktstellen und andere Institutionen zu informieren.

Der Internetauftritt der emcra GmbH bietet dafür einen sehr guten Überblick und praktische Tipps für viele EU-Förderprogramme zu verschiedensten Vorhaben.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der emcra GmbH.

» Seitenanfang


Praxishilfe: DGB – Perspektiven für Flüchtlinge im Handwerk

Was muss passieren, damit Flüchtlinge ihren Platz in der Arbeitswelt finden? Ab wann dürfen Flüchtlinge arbeiten? Welche Regelungen sind zu beachten?

Eine DGB-Broschüre für Beschäftigte und Mitglieder der Selbstverwaltung im Handwerk beantwortet die wichtigsten Fragen mit Blick auf die Handwerksbranchen.

Infos
Weitere Informationen und den Link zur kostenlosen PDF-Datei finden finden Sie auf den Internetseiten des DGB zum Herunterladen.

» Seitenanfang


Forschungsbericht: Befristete Beschäftigung im öffentlichen Dienst

Im Fokus des Forschungsberichts des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) stehen Ausmaß, Entwicklung und Struktur der befristeten Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

Betrachtet werden zudem Befristungspraxis und Befristungsmotive öffentlicher Arbeitgeber. Die Privatwirtschaft und der gemeinnützige Dritte Sektor werden zur besseren Einordnung als Vergleichsmaßstab herangezogen.

Infos
Weitere Informationen und den Link zur Studie finden Sie auf Internetseiten des IAB.

» Seitenanfang


Studie: Öffentliche Finanzierung der Weiterbildung sinkt

Lebenslanges Lernen ist zentraler Bestandteil der modernen Arbeitswelt. Doch während viele Bürger für die persönliche Weiterbildung zunehmend tiefer in die Tasche greifen müssen, sinkt die öffentliche Finanzierung stark.

Die abnehmende staatliche Förderung von Weiterbildung geht vor allem zu Lasten von Geringqualifizierten und atypisch Beschäftigten, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen und deren Arbeitgeber kaum in sie investieren. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Bertelsmann-Stiftung.

Infos
Weitere Informationen und den Link zur Studie finden Sie auf auf den Internetseiten der Bertelsmann Stiftung.

» Seitenanfang


Bericht: Monitor "Fachkräftesicherung und -bindung"

Der Bericht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) legt die Ergebnisse der ersten und zweiten Befragungswelle im Hinblick auf Fachkräftesicherungsstrategien und Mitarbeiterbindungsinstrumente der Betriebe dar.

Sein Fazit: Der Gefahr eines potentiellen Fachkräfteengpasses können Betriebe mit einem breiten Spektrum innerbetrieblicher Personalmaßnahmen entgegensteuern.

Infos
Weitere Informationen und den Link zur kostenlosen PDF-Datei finden Sie auf den Internetseiten des BMAS.

» Seitenanfang


Der nächste BRANDaktuell-Newsletter erscheint am 8. April 2016.


Impressum
Newsletter BRANDaktuell - arbeitsmarktpolitischer Service der
Investitionsbank des Landes Brandenburg
ISSN: 1863-5881
Herausgeber:
ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
Tel.: 0331 660-2456
Fax: 0331 660-1234
E-Mail: brandaktuell@ilb.de
Kontakt: Sylvia Krell, Dr. Elke Mocker

Der Newsletter BRANDaktuell wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

|