EU-Vergleichsmonitor zu Kultur und Kreativität

Mittwoch, 27. September 2017 | Kategorie: EU, Kultur/Kreativwirtschaft, Statistik

Das neue Instrument bietet vergleichbare Daten dazu, wie europäische Städte in neun Dimensionen aus dem Bereich Kultur und Kreativität abschneiden, und veranschaulicht, wie diese Leistungen zur sozialen Entwicklung, zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

Insbesondere wird deutlich, dass es die in kultureller und kreativer Hinsicht „ideale“ Stadt nicht gibt. Sie wäre eine Mischung aus den Städten, die bei den einzelnen Indikatoren Bestleistungen erzielen.

Die ideale Stadt hätte also die Kulturstätten und  einrichtungen von Cork (Irland), die kulturelle Teilhabe und Attraktivität sowie die kreativen und wissensbasierten Arbeitsplätze von Paris (Frankreich), das geistige Eigentum und den Innovationsgeist von Eindhoven (Niederlande), die neuen Arbeitsplätze in der Kreativbranche von Umeå (Schweden), das Humankapital und das Bildungswesen von Löwen (Belgien), die Offenheit, die Toleranz und das Vertrauen von Glasgow (UK), die lokalen und internationalen Verbindungen von Utrecht (Niederlande) und das hohe Governance-Niveau von Kopenhagen (Dänemark).

Infos
Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: EU, Kultur/Kreativwirtschaft, Statistik.