Vor Anhebung der Minijobgrenze gewarnt

Freitag, 01. Dezember 2017 | Kategorie: Arbeitslose, Benachteiligte, Statistik

CDU und FDP fordern eine Anhebung der Minijobgrenze von 450 Euro auf bis zu 550 Euro Monatsgehalt. Der DGB steht diesen Plänen äußerst kritisch gegenüber.

Nach einer Berechnung des DGB wären von einer Anhebung der Minijobgrenze rund 500.000 ausschließlich geringfügig Beschäftigte betroffen. Dieser Personenkreis hätte bei einer Anhebung der Verdienstgrenze zwar einen höheren Netto-Monatslohn, gleichzeitig würde er aber aus den sozialen Sicherungssystemen fallen.

Infos
Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung der Hochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen, Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Arbeitslose, Benachteiligte, Statistik.