Qualifikation von Flüchtlingen: Der Weg auf den Arbeitsmarkt

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) auf Basis der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigt, dass mehr als die Hälfte der in Deutschland sozialversicherungspflichtig-beschäftigten Flüchtlinge auf Niveau einer Fachkraft, eines Spezialisten oder Experten arbeiteten.Grundlage für die Erhebungen des IW ist die Statistik aus dem Migrations-Monitor der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Die Erhebungen des IW lassen sich jedoch nicht auf die Gesamtheit der in Deutschland lebenden Flüchtlinge übertragen. Höher Qualifizierte können sich am Arbeitsmarkt schneller integrieren und schlechter Qualifizierte verbleiben häufiger und länger in Arbeitslosigkeit. Beschäftigte sind also tendenziell besser qualifiziert als Arbeitslose, auch im Fall der Geflüchteten, wie die Statistik der BA zeigt. Deshalb gibt es großen Qualifizierungsbedarf für Flüchtlinge, denn von den arbeitslosen Flüchtlingen kann erst jeder Fünfte mindestens auf diesem Qualifikationsniveau eingesetzt werden.

Infos

  • Eine Zusammenfassung der Studie finden Sie im Newsletter auf den Internetseiten der Hochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen, Institut für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM).
  • Den Kurzbericht zu den Beschäftigungsperspektiven für Flüchtlinge finden Sie auf den Internetseiten Instituts der deutschen Wirtschaft.