Neue EU-Regeln zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie beschlossen

Freitag, 15. Februar 2019 | Kategorie: Chancengleichheit, CSR, Demografie, Frauen, Pflege, Vereinbarkeit

Gute Nachrichten für Familien in Europa: Berufstätige Eltern erhalten künftig mehr Rechte, um sich gleichberechtigt um die Betreuung von Kindern und Familienangehörigen kümmern zu können.

So wird etwa für Väter nach der Geburt ihres Kindes europaweit ein Vaterschaftsurlaub von mindestens 10 Tagen eingeführt, der in Höhe des Krankengeldes vergütet wird. Ferner wird der bestehende Anspruch auf vier Monate Elternurlaub gestärkt, indem zwei Monate nicht zwischen Elternteilen übertragbar sind und in der von den Mitgliedstaaten festgelegten Höhe vergütet werden.

Pflegende berufstätige Angehörige werden nunmehr Anspruch auf jeweils fünf Tage pro Jahr für Pflegetätigkeiten haben. Nicht zuletzt stärken die neuen Vorschriften auch das Recht für Eltern und pflegende Angehörige, flexiblere Arbeitsregelungen zu beantragen. Die vorläufige Einigung muss nun noch förmlich angenommen werden.

Infos
Die Details finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der Europäischen Union.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Chancengleichheit, CSR, Demografie, Frauen, Pflege, Vereinbarkeit.