Kommission legt Reformempfehlungen für Mitgliedstaaten vor

Montag, 17. Juni 2019 | Kategorie: Arbeitsmarkt global, Berichte/Studien, EU

Die EU-Wirtschaft wächst bereits das siebte Jahr in Folge und dürfte auch 2020 weiter wachsen – in allen Mitgliedstaaten. Die Zahl der Beschäftigten hat ein Rekordhoch erreicht. Trotzdem bestehen nach wie vor erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern. Die EU-Kommission hat dementsprechend ihre länderspezifischen Empfehlungen für alle EU-Länder vorgelegt.

Für Deutschland empfiehlt die EU, private und öffentliche Investitionen vor allem auf regio-naler und kommunaler Ebene zu intensivieren. Schwerpunkte sollten auf Bildung, Forschung und Innovation, Digitalisierung und Breitbandnetze, nachhaltigen Verkehr sowie auf Energienetze und bezahlbaren Wohnraum gelegt werden. Der Faktor Arbeit sollte steuerlich entlastet und die Besteuerung auf Quellen verlagert werden. Der Wettbewerb bei Unternehmensdienstleistungen und reglementierten Berufen sollte verstärkt werden.

Infos
Die Details zu den anderen Ländern und Dokumenten finden Sie auf den Internetseiten der EU-Kommission.


Alle Artikel anzeigen aus der Kategorie: Arbeitsmarkt global, Berichte/Studien, EU.