Prisma - Nr. 2/2012

Hilfe zur Selbsthilfe

Die Orientierungsberatung der Regionalbüros für Fachkräftesicherung 

Der konjunkturelle Aufschwung, globalisierte Märkte, die demografische Entwicklung sowie technische und organisatorische Innovationen führen zu einer verstärkten Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften. Im Land Brandenburg unterstützen die Regionalbüros für Fachkräftesicherung insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei dieser Herausforderung. Mit großem Erfolg wird den Unternehmen seit 2011 ein neuer Service angeboten: die Orientierungsberatung. Insbesondere kleine Unternehmen, die in der Regel keine eigenen Personalverantwortlichen haben, nehmen das Angebot der Orientierungsberatung bisher in Anspruch.

Bei der Orientierungsberatung werden die Unternehmen individuell beraten. Dabei werden von der Personalplanung über die Personalgewinnung und -entwicklung bis hin zur Personalbindung alle Aspekte der betrieblichen Fachkräftesicherung durchleuchtet, Schwachstellen identifiziert und Lösungsansätze besprochen sowie Unterstützungsstrukturen z. B. in der Nachwuchsarbeit aufgezeigt.

Die Orientierungsberatung zielt ausschließlich auf die Fachkräftesicherung, betriebswirtschaftliche Fragestellungen u. a. sind nicht Gegenstand der Gespräche. Sollte sich im konkreten Fall ein spezieller Bedarf abzeichnen, wird auf relevante Beratungsmöglichkeiten hingewiesen.

Ein Unternehmen, das die Unterstützung der Regionalbüros bereits erfolgreich in Anspruch genommen hat, ist die GEOTANK Verwaltungsgesellschaft mbH aus Neuruppin. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Andreas Paul, nahm zunächst wegen einer Fördermittelberatung Kontakt zum Regionalbüro Nordwest-Brandenburg auf. Im Zuge dieser Beratung und aufgrund weiterer Fragen zeigte der Geschäftsführer auch Interesse an einer  Orientierungsberatung.

Mitarbeiter der Firma GEOTANK
Mitarbeiter der Firma GEOTANK führen eine Dichtheitsprüfung durch, indem ein Mitarbeiter im Schacht Messungen vornimmt, die vom anderen Mitarbeiter dokumentiert werden

Beispiel für eine Orientierungsberatung

Erstes Ziel der betrieblichen Personalentwicklung war es, alle Weiterbildungsbedarfe zu erfassen. Dazu erhielten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Aufgabe, eigene Vorstellungen zu formulieren und Weiterbildungsbedarfe offen zu äußern. Diese wurden dann mit den Qualifikationsbedarfen abgeglichen, die  für die weitere Unternehmensentwicklung notwendig waren und dringend benötigt wurden.

Ergebnis dieses Prozesses war ein zwölfmonatiger Weiterbildungsplan. Zur Umsetzung und Unterstützung der Qualifizierungsmaßnahmen stellte das Unternehmen einen ersten Antrag nach der Richtlinie zur Förderung der Kompetenzentwicklung durch Qualifizierung in kleinen und mittleren Unternehmen. Der Fördermittelantrag wurde bewilligt und mit der Qualifizierung konnte begonnen werden.

Weitere Aktivitäten sollen nun in Orientierung an den Weiterbildungsplan erfolgen. Bei Bedarf wird das Regionalbüro für Fachkräftesicherung vom Unternehmen einbezogen. 

Thomas Krause-Heidenreich, LASA

 Seitenanfang


Ihre Meinung zu unseren Beiträgen in BRANDaktuell interessiert uns. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns kommunizieren!
Unsere E-Mail-Adresse: brandaktuell(at)ilb.de

Infos

Die Regionalbüros finden Sie auf den Internetseiten der LASA Brandenburg GmbH unter 
www.fachkräfte-brandenburg.de

ESF-Logo Land BrandenburgDie Regionalbüros werden aus Mitteln des ESF und des Landes gefördert.
 

Die Kompetenzentwicklungsrichtlinie finden Sie auf den Internetseiten der LASA Brandenburg GmbH.

ESF-Logo Land BrandenburgDie Richtlinie wird durch das MASF aus Mitteln des ESF gefördert.

Regionalbüros für Fachkräftesicherung

Im Land Brandenburg bieten die an sechs Standorten arbeitenden Regionalbüros für Fachkräftesicherung insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen Unterstützung in Fragen der Fachkräftesicherung. Sie sind kompetente Ansprechpartner für Informationen zur demografisch bedingten Fachkräfteentwicklung, zu Möglichkeiten der strategischen Personalentwicklung und zu Fördermöglichkeiten der betrieblichen Aus- und Weiterbildung.

Wenn auch Sie das kostenfreie Angebot der Orientierungsberatung nutzen wollen, wenden Sie sich an Ihr Regionalbüro für Fachkräftesicherung. Die zuständigen Ansprechpartner können Sie im Internet finden.