BRANDaktuell

Ausgabe Nr. 11/2019 vom 8. November 2019

Sie können den Text nicht oder nicht vollständig sehen – klicken Sie bitte hier.

Inhaltsverzeichnis


Brandenburg und Europa

Gleichstellungsindex 2019: Deutschland auf Platz zwölf

Junge Frau fährt Traktor und Männer schauen anererkennend zu © Foto: Sylvia Krell

Die Gleichstellung der Geschlechter kommt in den Mitgliedstaaten nur im Schneckentempo voran. Mit 66,9 von 100 Punkten belegt Deutschland im EU-Gleichstellungsindex den 12. Platz. Der europaweite Wert für die Gleichstellung der Geschlechter liegt bei 67,4 und hat sich seit 2017 nur um einen Punkt erhöht. Der Gleichstellungsindex des Europäischen Instituts für Gleichstellungsfragen (EIGE) zeigt, dass trotz der Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und der Maßnahmen der EU-Kommission die Fortschritte bei effektiver Gleichstellung nur sehr langsam vorankommen.

Spitzenreiter innerhalb der EU ist mit 83,6 Punkten Schweden. An zweiter Stelle steht Dänemark mit 77,5 Punkten. Griechenland und Ungarn haben den größten Aufholbedarf: Beide Länder liegen unter 52 Punkten. Mit einem Plus von 3,9 Punkten hat Portugal den größten Sprung gemacht, dicht gefolgt von Estland, das sich um 3,1 Punkte verbessern konnte.

Infos
Mehr Informationen und den Link zum "Gleichstellungsindex" finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Kita International

Kinder auf einem Wasserspielplatz einer Kita © Foto: Sylvia Krell

In drei Jahren ESF-Förderung hat das Projekt "Kita International" aus dem ESF-Bundesprogramm "Fachkräfte sichern" die Kompetenzen von Kita-Beschäftigten für vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung gestärkt. Auf den ESF-Internetseiten des Bundes können Sie in einem Interview mit der Projektleiterin Anja Kramer den Werdegang der nachahmenswerten Projektidee nachlesen.

Das Projekt ist ein Beispiel für eines von bundesweit mehr als 100 Projekten, die nachhaltige Weiterbildungsstrategien und -strukturen etablierten und gleichberechtigte Teilhabe von Frauen auf dem Arbeitsmarkt stärkten. Ermöglicht wurde dies durch die ESF-Sozialpartnerrichtlinie des Bundes, diese unterstützt Sozialpartner und betriebliche Akteure bei der Fachkräftesicherung und Anpassung an den demografischen und digitalen Wandel.

Infos
Die Details finden Sie auf den Internetseiten des ESF des Bundes.

» Seitenanfang


Neue EU-Arbeitsbehörde ELA nimmt Arbeit auf

Hafenarbeiter lösen ein Tau vom Kai © Foto: Sylvia Krell

17 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiten im EU-Ausland und weitere 1,4 Millionen pendeln täglich über die Grenze. Nach nur zwei Aufbaujahren hat die Europäische Arbeitsbehörde (ELA) ihre Arbeit aufgenommen.

Deren Aufgaben sind die Regelungen zur Arbeitskräftemobilität:

  • Freizügigkeit und Entsendung von Arbeitnehmern,
  • Koordinierung der sozialen Sicherheit sowie
  • spezifische Rechtsvorschriften im Straßenverkehrssektor.

"Die Behörde wird gewährleisten, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber besser über ihre Rechte und Pflichten informiert sind, und sie wird die nationalen Arbeitsbehörden bei ihren grenzüberschreitenden Aktivitäten unterstutzen", sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum Arbeitsauftakt der neuen EU-Behörde.

Infos

» Seitenanfang


ESF-Jahrestagung 2019 – ein gelungener Auftakt!

Forumdiskussion während der ESF-Jahrestagung © Foto: Benjamin Renter

Die Tagung war der Auftakt des Partnerschaftlichen Abstimmungsprozesses zum Operationellen Programm für die neue EU-Strukturförderperiode 2021 bis 2027. Zukunftsorientiert wurden in kreativer Atmosphäre Ideen und Erfahrungen ausgetauscht.

Ein großes Dankeschön an alle 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kam vom Abschlusspodium, als die Ergebnisse der vier Foren vorgestellt wurden. Dr. Friederike Haase, Abteilungsleiterin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF), resümierte die Veranstaltung als gelungenen Auftakt des Partnerschaftlichen Abstimmungsprozesses. Viele Anregungen und Erfahrungen seien dem Ministerium mit auf den Weg zum neuen Operationellen Programm (OP) mitgegeben wurden.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Die Tagung wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


PROJEKTPRAXIS: Wo Ideen laufen lernen!

Logo der Rubrik ESF-Projektpraxis © Grafik: Sylvia krell

In der Folge "ESF-Projektpraxis" wird die Umsetzung der ESF-Förderrichtlinien des Landes Brandenburg skizziert. In diesem Beispiel geht es um das Gründungszentrum Zukunft Lausitz, das zwei, aus der Existenzgründerrichtlinie geförderte, Projekte durchführt.

Das Gründungszentrum Zukunft Lausitz ist seit 2006 im Kammerbezirk Cottbus eine erste Adresse, wenn es um die Themen Existenzgründung, Betriebsnachfolge, Unternehmensentwicklung und Netzwerk geht. Auf welche Ergebnisse können die Beraterinnen und Berater zurückblicken?

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Die Projekte "Gründerwerkstatt" und "Lotsendienst" wurden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


Mütter in Bewegung – Stark im Beruf

Birgit Gericke, Leiterin des Projekts ‚Mütter in

Das Projekt "Mütter in Bewegung", gefördert aus dem ESF-Bundesprogramm "Stark im Beruf", wird seit Februar 2015 in Brandenburg an der Havel durchgeführt. Später wurde auch eine Filiale in Potsdam eröffnet.

Das Programm hat es sich zum Ziel gesetzt, Mütter mit Migrationshintergrund bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. An unseren Projektstandorten sind es vor allem Frauen mit Fluchterfahrung, die die Beratung suchen. Frauen mit Kindern haben auf dem Weg in den Arbeitsmarkt einen deutlich umfangreicheren Unterstützungsbedarf als andere Zielgruppen. Was wurde bisher erreicht?

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Das Projekt wird unter anderem aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) des Bundes gefördert.

» Seitenanfang


"Europa zur Chefsache machen!"

Titelblatt des Positionspapiers © Foto: Forum EuropaBrandenburg c/o BBAG e. V.

Europakommunikation im Land Brandenburg – das ist ein Themenfeld mit Baustellen. Diese nahm das Forum EuropaBrandenburg in den Blick und erstellte folgendes Positionspapier für die öffentliche Diskussion. Das Positionspapier fand inzwischen auch Eingang im Koalitionsvertrag (ab Seite 24) der neuen Landesregierung.

Information, Bildungsangebote zu Europa, lebendige Partnerschaften und Bürokratieabbau bei Landesbehörden – das sind nur einige der aufgeworfenen Themen. Was kann das Land Brandenburg tun, um Europa mehr Gehör in der Öffentlichkeit zu verschaffen? Ein Positionspapier des Forums EuropaBrandenburg gibt erste Antworten.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

» Seitenanfang


Für KMU: Gestalten Sie Ihre digitale Zukunft Schritt für Schritt!

Firmenlogo der emcra GmbH © Grafik: wmcra GmbH

Mit dem kostenfreien Online-Lerntool "Digitale Transformation" steht ein kostenfreies Instrument zur Verfügung, das hilft, Chancen der Digitalisierung zu nutzen und Risiken der Digitalisierung einzudämmen.

Die emcra GmbH aus Berlin hat im Rahmen eines EU-Projektes zusammen mit Expertinnen und Experten aus ganz Europa ein Online-Lerntool entwickelt, das vor allem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ganz praktisch dabei unterstützt, Ihr Produktionsabläufe Schritt für Schritt zu digitalisieren.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Das Projekt Digitalisation wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

» Seitenanfang


Förderservice

Förderung von Anerkennungsinteressierten ausländischen Berufsqualifikationen

Die Anerkennungsgesetze helfen bei der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verbessert mit der Fördermaßnahme „Zuschuss für die Berufsanerkennung“ den Zugang in ein Berufsanerkennungsverfahren.

Anerkennungsinteressierte werden bei der Finanzierung der Kosten des Anerkennungs-verfahrens unterstützt (Anerkennungszuschuss). Daneben fördert das BMBF Auswertungen und Maßnahmen zur Erprobung und Weiterentwicklung des Anerkennungszuschusses sowie Aktivitäten zur strukturellen Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Finanzierung und Begleitung von Berufsanerkennungsverfahren.

Diese Förderrichtlinie trat am 1. Oktober 2019 in Kraft. Ein Antrag auf Aufnahme in die Förderung nach dieser Richtlinie kann letztmalig am 31. Dezember 2021 gestellt werden. Anträge auf Auszahlung von Anerkennungszuschüssen können bis zum 30. September 2022 eingereicht werden.

Infos
Die Details finden Sie in der Förderrichtlinie auf den Internetseiten des  Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


Aufstiegsförderung wird deutlich attraktiver

Der Gesetzentwurf für die vierte Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes, kurz AFBG oder "Aufstiegs-BAföG" erhalten Qualifizierungsinteressierte finanzielle Unterstützung. Diese ist einkommensunabhängig, um Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zu dämpfen.

Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges KfW-Darlehen. Daneben wird auch der einkommensunabhängige Kinderbetreuungszuschlag für Alleinerziehende erhöht. Der Existenzgründungserlass wird auch deutlich verbessert und die Erhöhungsbeträge zum Vermögensfreibetrag für Ehepartner und Kinder ausgebaut.

Darüber hinaus wird als weiteres Kernelement der Novelle die Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung gegenüber der akademischen Bildung weiter gestärkt.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


787 Millionen ERP-Vermögen für 2020

Ein Entwurf eines Gesetzes über die Feststellung des Wirtschaftsplans des ERP-Sondermögens für das Jahr 2020 sieht vor, dass die Bundesregierung aus dem Sondervermögen des European Recovery Program (ERP) 787 Millionen Euro bereitstellen will.

Das Geld soll besonders mittelständischen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe zu Gute kommen. Mobilisiert werden könnten dadurch zinsgünstige Darlehen und Beteiligungskapital mit einem Volumen von etwa 7,9 Milliarden Euro, heißt es in dem Gesetzentwurf weiter.

Infos
Die Details finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Deutschen Bundestages.

» Seitenanfang


Förderung zur Qualifizierung des Ausbildungspersonals

Das Bundesbildungsministerium startete am 1. Oktober 2019 die "Qualifizierungsinitiative Digitaler Wandel - Q 4.0". Ziel ist die Entwicklung von Weiterbildungskonzepten für das Berufsbildungspersonal. Sie sollen besser auf die mit der Digitalisierung einhergehenden Anforderungen in der dualen Ausbildung vorbereitet werden. Die Qualifizierungsinitiative läuft bis Ende 2022 und wird vom Ministerium mit rund 30 Mio. Euro gefördert.

Die Initiative ist Teil der BMBF-Strategie "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" und Bestandteil der Dachinitiative "Berufsbildung 4.0". Sie ist ein weiterer Baustein im Jahr der Berufsbildung 2019.

Infos
Die Details finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


Bundesinvestitionsprogramm "Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen"

Von 2020 bis 2023 sollen insgesamt 120 Millionen Euro aus dem Bundesinvestitionsprogramm in den Aus-, Um- und Neubau von Frauenhäusern und Beratungsstellen in Deutschland investiert werden. Im Januar 2020 wird das Programm starten.

Die Finanzplanung des Bundes sieht vor jährlich 30 Millionen Euro zu investieren. Voraussetzung ist jeweils die Zustimmung des Bundestages als Haushaltsgesetzgeber. Ziel ist, Hilfseinrichtungen besser zugänglich zu machen. Die Bauförderung soll in enger Kooperation mit den Ländern und Kommunen durchgeführt werden.

Das bundesweite Hilfetelefon bietet unter der Telefonnummer 0 8000 116 016 rund um die Uhr, anonym und in 18 Sprachen Beratung und Vermittlung in das örtliche Hilfesystem an.

Infos
Die Details finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

» Seitenanfang


  Veranstaltungstermine

Registrierung für den Einladungsverteiler

Wenn Sie Interesse an beschäftigungspolitischen Veranstaltungen des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg haben und dazu automatisch eingeladen werden wollen, dann registrieren Sie sich bitte auf den Internetseiten der ILB.

Für den Einladungsverteiler können Sie Ihre Tätigkeitsschwerpunkte angeben. So werden Sie entsprechend gezielt informiert.

Für Sie eröffnet sich damit auch die Gelegenheit zur Mitgestaltung arbeitspolitischer Entwicklungen!

Infos
Sie können Ihre Registrierung zu jeder Zeit selbst wieder löschen.

» Seitenanfang


Webinare für Begünstigte

  • Termine: "Vergaberecht: Europaweite Vergaben" am 12.11.2019, 10:15 Uhr
    "Grundlagen Vergaberecht für öffentliche Auftraggeber" am 26.11.2019, 10:15 Uhr
    "Tipps für INTERREG VA-Projekte" am 27.11.2019, 10:15 Uhr
    "Fördermittel abrufen" am 3.12.2019, 18:00 Uhr
    "ESF richtig kommunizieren" am 4.12.2019, 10:15 Uhr
  • Ort: Online ilb.edudip.com
  • Gebühr: keine

Weitere Infos

Die Webinare werden von der Investitionsbank des Landes Brandenburg angeboten. Sie können die Webinare online buchen unter: ilb.edudip.com. Bei Rückfragen hilft Martin Müller gern weiter Tel.: (03 31) 6 60-11 78, E-Mail: martin.mueller@ilb.de.

» Seitenanfang


Forum Kultur- und Kreativwirtschaft 2019

  • Termin: 13.11.2019
  • Ort: Westhafen Event & Cenvention Centre (WECC), Berlin Westhafenstraße 1, Sektor B, Halle 1, 13353 Berlin
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Das erste "Forum Kultur- und Kreativwirtschaft" findet unter der Leitung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters statt. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien veranstaltet. Mehr Details finden Sie auf den Internetseiten des BMWi.

» Seitenanfang


Jobmesse in Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt

  • Termin: 16.11.2019
  • Ort: "Startzeit" - QCW Trainingshalle, Straße 19, 15890 Eisenhüttenstadt
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Startzeit ist eine Ausbildungsmesse in Eisenhüttenstadt, auf der sich Unternehmen der Region und Ausbildungsinteressierte zusammentreffen. Mehr Informationen über die Messe gibt es auf der Internetseite des QualifizierungsCENTRUMs der Wirtschaft GmbH Eisenhüttenstadt, die die Messe organisiert.

» Seitenanfang


Unbekannter Nachbar: Tschechien in der EU

  • Termin: 18.11.2019
  • Ort: Europa-Zentrum Potsdam, Schulstraße 8b, 14482 Potsdam
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Der Politologe Tomáš Bouška, Vorsitzender und Mitbegründer des Vereins Političtí vězni.cz, Prag und Lektor an der New York University Prague gibt einen Einblick in die aktuelle Lage in der Tschechischen Republik. Wie ist die Stimmung in Tschechien, 15 Jahre nach dem EU-Beitritt? Was sind die brennenden Themen?

Im Anschluss gibt es einen kleinen Snack. Veranstalter ist der Kreisverband Potsdam/Potsdam-Mittelmark der EuropaUnion Deutschland und das Europa-Zentrum Potsdam in der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft e. V. 

Die Details finden Sie auf den Internetseiten der Landeszentrale für politische Bildung.

» Seitenanfang


Mut und Moneten: Ideen für den Markteinstieg erfolgreich finanzieren

Weitere Infos
Bei dem Potsdamer Gründertreff gibt es alles Wissenswerte zu Finanzierung und Förderung von Geschäftsideen: Vorträge, Podiumsrunden & Beratung vor Ort. Veranstalter ist das Gründerforum Potsdam.

Nähere Informationen, das Programm und das Anmeldeformular finden Sie auf den Internetseiten des Gründungsforums Potsdam.

» Seitenanfang


EFRE.BB 21|27 - Für ein bürgernäheres Europa

  • Termin: 19.11.2019
  • Ort: Staatskanzlei des Landes Brandenburg, Haus 12, Brandenburg-Saal, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Zur Vorbereitung des Operationellen Programms (OP) des Landes Brandenburg für den EFRE in der Förderperiode 2021 – 2027 lädt die EFRE-Verwaltungsbehörde, im Ministerium für Wirtschaft und Energie ein, über die Ausgestaltung der neuen Förderperiode zu diskutieren und sich aktiv in den Abstimmungsprozess einzubringen. 

Nähere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf den Internetseiten der EFRE-Verwaltungsbehörde.

» Seitenanfang


  Publikationen und Link-Tipps

Linktipp: Neue Online-Plattform zu den Agenda 2030-Nachhaltigkeitszielen

Durch das Statistische Bundesamt werden auf einer neuen Online-Plattform Daten für Deutschland zur Indikatorik für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 bereitgestellt.

Infos
Sie finden die Online-Plattform auf den Internetseiten des Statistischen Bundeamtes.

» Seitenanfang


Statistik: Armutsgefährdung in Deutschland

In der Pressemitteilung Nr. 282 des Statistischen Bundesamtes werden die regional unterschiedlichen Armutsgefährdungsquoten dargestellt. Es wird zudem erörtert, dass Alleinerziehende und Kinder nach wie vor am stärksten von Armut bedroht sind.

Infos
Sie finden das Zahlenmaterial auf den Internetseiten des Statistischen Bundeamtes.

» Seitenanfang


Linktipp: Fragen und Antworten zum neuen Sozialfonds für 2021-2027

Was ist neu an der ESF+-Verordnung? Diese und andere Fragen zur Verordnung des neuen Sozialfonds und zum Fonds für die Anpassung an die Globalisierung beantwortet eine Zusammenstellung des Pressereferates der EU-Kommission.

Infos
Sie finden die Faktensammlung in einer Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Bericht: Bürgerinformation zum Durchführungsbericht für den ESF des Bundes

Einmal im Jahr hat das BMAS als Verwaltungsbehörde für den ESF in Deutschland der Europäischen Kommission den Umsetzungsstand zu berichten. Um denjenigen, die am ESF interessiert sind, einen schnellen und trotzdem breiten Überblick geben zu können, wird ergänzend zum Bericht an die EU eine Bürgerinformation erstellt.

Infos
Sie finden die Bürgerinformation auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales als PDF-Datei zum kostenlosen Herunterladen.

» Seitenanfang


Linktipp: Neue Rubrik zur Nachhaltigkeit in Brandenburg

Eine Rubrik Aktuelles zur Nachhaltigkeit auf der Seite des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschafteingerichtet. Dort können auch andere Veranstaltung zur Thematik veröffentlichen werden.

Infos
Die Details finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft.

» Seitenanfang


Linktipp: Best-Practice-Karte zur Integration Geflüchteter

Während der Flüchtlingsbewegungen der letzten Jahre sind auch zahlreiche Kinder und Jugendliche nach Deutschland gekommen, die in unser Schulsystem integriert werden müssen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine Best-Practice-Karte veröffentlicht, die Beispiele zeigt, dass zur gelingenden Integration viele Aspekte beitragen: Sie soll Anregungen geben und auf die Angebote anderer Bundesländer aufmerksam machen.

Infos
Sie finden die Karte auf den Internetseiten der Friedrich-Ebert-Stiftung. 

» Seitenanfang


Studie: Soziale Innovation in der beruflichen Weiterbildung teilen

Die neue Studie des betterplace lab untersucht mit Unterstützung von Ashoka, Sage Foundation, randstad stiftung und Zalando das Potenzial von Sozialunternehmen für die Vermittlung von Kompetenzen für die Arbeit im 21. Jahrhundert.

Die Studie porträtiert beispielhaft drei der rund 1.700 Sozialunternehmen in Deutschland.

Infos
Sie finden die Studie auf den Internetseiten von Ashoka-Deutschland.

» Seitenanfang


Studie: Stärkung des Umweltschutzes in der EU-Strukturfondsförderung

Im Zeitraum 2014 bis 2020 erhält Deutschland 10,8 Mrd. € aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), mit denen Gesamtinvestitionen in Höhe von 17,8 Mrd. € angestoßen werden.

In einem Forschungsvorhaben hat das Umweltbundesamt untersuchen lassen, wie diese Möglichkeiten in Deutschland bislang genutzt wurden. Darüber hinaus bewertet das Vorhaben die Vorschläge für die EU-Strukturfondsförderung nach 2020 und gibt Empfehlungen, wie deren umweltpolitische Bedeutung erhöht werden kann.

Infos
Sie finden die Studie auf den Internetseiten des Umweltbundesamtes.

» Seitenanfang


Die nächste Ausgabe erscheint am 6. Dezember 2019.

Liebe Leserinnen und Leser,
gerne veröffentlichen wir auch Ihre ESF-Projektdarstellungen. Schreiben Sie uns, wir unterstützen Sie dabei. E-Mail: brandaktuell@ilb.de

Vielen Dank!

» Seitenanfang


Impressum
Newsletter BRANDaktuell - arbeitsmarktpolitischer Service der
Investitionsbank des Landes Brandenburg
ISSN: 1863-5881
Herausgeber:
ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
Tel.: 0331 660-2456
Fax: 0331 660-1234
E-Mail: brandaktuell@ilb.de
Kontakt: Sylvia Krell

Der Newsletter BRANDaktuell wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

|