BRANDaktuell

Ausgabe Nr. 16/2013 vom 30.08.2013

Unser Inhalt


Brandenburg und Europa

"Aktuell liegt der 2. Entwurf des OP vor."

Angelika Scherfig, Referatsleiterin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

Zum aktuellen Stand des Planungsprozesses für den Europäischen Sozialfonds (ESF) in Brandenburg interviewte BRANDaktuell Angelika Scherfig, Referatsleiterin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie. Mit dem Ziel, die Brandenburger Arbeitsmarktsituation weiter zu verbessern, soll an vier Schwerpunkten künftig mit dem Einsatz von ESF-Mitteln in Brandenburg gearbeitet werden.

Ihre Vorschläge und Meinungen zum künftigen Operationellen Programm für den ESF in Brandenburg sind weiterhin gefragt.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

» Seitenanfang


Geoinformation - eine Branche mit Zukunft braucht Personal

Dr. Peter A. Hecker, GEOkomm

Die Hauptstadtregion Berlin-Potsdam zeichnet sich durch ein besonders leistungsstarkes Wissenschafts-, Forschungs- und Entwicklungsumfeld im Bereich der Geoinformationsbranche aus. Diese unterliegt einer besonders rasanten Entwicklung und benötigt deshalb Fachkräfte. Für die in dieser Branche tätigen Unternehmen ist deshalb eine langfristige Personalplanung von entscheidender Bedeutung.

Der Verband der GeoInformationswirtschaft Berlin/Brandenburg e. V. (GEOkomm) will den Unternehmen der Branche dafür Hilfestellung geben. So wurde zur bedarfsgerechten Weiterbildung die Qualifizierungseinrichtung GEOkomm academy gegründet. Eine weitere geplante Initiative des Verbandes ist die Bereitstellung eines Experten, der insbesondere KMU bei Personalfragen beraten soll. Wie dies umgesetzt werden soll, dazu befragten wir Dr. Peter A. Hecker, den Vorstandvorsitzenden von GEOkomm.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDer Aufbau der GEOkomm academy wurde aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


Haftvermeidung: Bulgarien und Brandenburg arbeiten zusammen

Die Delegation und einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CJD e. V. - in ihrer Mitte der junge Benjamin P. © Foto: Susann Matschewski

Eine bulgarische Delegation besuchte das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands, gemeinnütziger e. V. (CJD) in Perleberg, um das Projekt "Haftvermeidung durch soziale Integration" (HSI) kennenzulernen. Ein ähnliches Projekt soll auch in Bulgarien helfen, Inhaftierungen zu vermeiden.

Der Besuch aus Osteuropa gehört zur bulgarischen IGA, einer Organisation zur Verbrechensprävention. Sie will von der Prignitzer Einrichtung lernen und von ihren Erkenntnissen im eigenen Land profitieren - denn das CJD kann als Träger des Projektes "Haftvermeidung durch soziale Integration" (HSI) auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDas Projekt wird aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


"Ziemlich beste Lernfreunde" - bei "5 Fragen und 5 Antworten"

Während eines Mini-Workshops zur Kick-off-Veranstaltung vor Personalverantwortlichen und Bildungsmanagerinnen bzw. -managern an der BTU   © Foto: Projekt "Ziemlich beste Lernfreunde"

Zwölf Leute - ein Konzept - viele Generationen - eine Unternehmenskultur - das sind die Akzente in der neuen Folge von "5 Fragen - 5 Antworten". Die Folge stellt Projektträger vor, die den ESF zur Verwirklichung ihrer Ideen nutzen.

Die Idee der "Ziemlich besten Lernfreunde" ist es, ein Schulungsprogramm zu entwickeln und zu erproben, das Personalentwickler unterstützt, den Fachkräftemangel und negative Folgen der demografischen Entwicklung zu beheben, um eine generationenverbindende Unternehmenskultur im Betrieb zu schaffen.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDas Projekt wird aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


EU-Fonds auf dem Stadt- und Hafenfest in Wittenberge

Imagekampagne EU-Fonds © Foto: ariadne an der spree

Brandenburg profitiert erheblich von den EU-Fonds. Deshalb informiert die Landesregierung mit einer Kampagne über deren Einsatz und die Ergebnisse. Zuletzt umringten beim Stadt- und Hafenfest am 17. August in Wittenberge die Menschen den Informationsstand. Profitiert haben die Prignitzer zum Beispiel durch den Ausbau der Bad Wilsnacker Straße, den regionalen Lotsendienst für Existenzgründer oder die Sanierung von Bauernhäusern.

Viele Jugendliche, Rentnerinnen und Rentner und ganze Familien ließen sich in der Fotobox am Stand ablichten und freuten sich, das Bild als Erinnerung mit nach Hause nehmen zu können.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

» Seitenanfang


"Perspektive Wiedereinstieg" erhält Preis der Vereinten Nationen

Eine Kindertagesgruppe beim Spaziergang

Für das Aktionsprogramm "Perspektive Wiedereinstieg" wurde das Bundesfamilienministerium mit dem "United Nations Public Service Award" in der Gender-Kategorie für Nordamerika/Europa ausgezeichnet. Das gleichnamige ESF-Programm "Perspektive Wiedereinstieg" sei ein wichtiger Baustein im Aktionsprogramm, welches vor fünf Jahren startete. Hier werden die Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger nach längeren Familienphasen kontinuierlich durch alle Phasen der Berufsrückkehr begleitet.

Das Herzstück des Programms ist ein flankierendes Coaching aus einer Hand, das eine bedarfsgerechte, individuelle Unterstützung ermöglicht. Außerdem sensibilisiert es Arbeitgeber für das Potenzial der Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger.

Infos
Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

ESF-Logo des BundesDas Programm wird aus Mitteln des ESF des Bundes gefördert.

» Seitenanfang


Förderservice

Jetzt heißt es ERASMUS+

Das neue EU-Förderprogramm wird nicht, wie von der Europäischen Kommission im November 2011 vorgeschlagen, „Erasmus für alle“, sondern „Erasmus+ für Bildung, Jugend, Sport“ heißen. Es vereinigt das Programm für lebenslanges Lernen (Leonardo, Comenius, Grundtvig, Erasmus und Jean Monnet), Jugend in Aktion und fünf andere internationale Programme einschließlich Erasmus Mundus und Tempus und eine Aktion zu Sport in einem einzigen Programm. Förderschwerpunkt ist die Mobilität. Rund drei Viertel des vorgesehenen Budgets sind für Aktionen in der allgemeinen und beruflichen Bildung vorgesehen.

Im EU-Fördertipp der emcra GmbH vom 14. August 2013 werden die bereits feststehenden Änderungen bei den EU-Bildungsprogrammen für die neue EU-Förderperiode 2014 bis 2020 näher erläutert.
Lesen Sie dazu mehr in dieser PDF-Datei.

» Seitenanfang


Ausbildung im Verbundsystem

Das "Programm zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem" des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF) und des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) gilt noch bis 31. Dezember 2014. Gefördert werden im Rahmen der Allgemeinen Verbundausbildung zwei Module: Zum einen die Ausgaben für Teile der Berufsausbildung im Verbund mit 15 Euro pro Tag und Auszubildenden in kaufmännischen Berufen und 20 Euro pro Tag und Auszubildenden in gewerblich-technischen Berufen sowie fachspezifische Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung ebenfalls zu den oben genannten Konditionen.
Zum anderen wird die Vermittlung von Zusatzqualifikationen und Schlüsselkompetenzen mit 30 Euro pro Tag und Auszubildenden unterstützt. Hier kann auch ein Sammelantrag gestellt werden, wenn man zum Zeitpunkt der Antragstellung die Auszubildenden noch nicht namentlich benennen kann.

Wichtig:

  • Anträge mit einer Fördersumme unter 1.000 Euro können nicht bewilligt werden.
  • Die den Ausbildungsvertrag abschließenden Betriebe müssen den Status eines "kleinen und mittleren Unternehmens (KMU)" laut EU-Definition erfüllen.
  • Die Anträge sollten mindestens drei Wochen vor Beginn der Verbundausbildung online über das LASA Portal gestellt werden.

Infos
Weitere Informationen, Antragsunterlagen und -hilfen finden Sie auf den Internetseiten der LASA Brandenburg GmbH.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDie Förderrichtlinie wird aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


Bewerbungsfrist für Ausbildungspreis 2013 verlängert

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Brandenburger Ausbildungspreis wird um zwei Wochen verlängert. Unternehmen haben damit noch bis zum 13. September 2013 Zeit, sich um einen der acht Preise zu bewerben. Gesucht werden Betriebe, die sich zum Beispiel durch Qualität und Kontinuität in der Ausbildung auszeichnen, innovative Ausbildungselemente nutzen, sich ehrenamtlich für Ausbildung engagieren oder Ausbildungsplätze für junge Menschen mit einer Behinderung anbieten.

Die acht Preise sind mit je 1.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 24. Oktober 2013 in der Staatskanzlei in Potsdam statt.

Infos
Die Wettbewerbsunterlagen finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie zum Ausbildungskonsens.

ESF-Logo des Landes BrandenburgDer Wettbewerb wird aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


Veranstaltungstermine

  Veranstaltungstermine

Veranstaltung "Soziales Unternehmertum - ABS in der Fort- und Neuschreibung ihres gesellschaftlichen Auftrages"

  • Termin: 9. bis 10. September 2013
  • Ort: Uckermärkische Bühnen Schwedt, Berliner Straße 46/48, 16303 Schwedt/Oder
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Veranstalter ist der Brandenburger Landesverband der Arbeits-, Bildungs- und Strukturfördergesellschaften - BLV ABS e. V. Tagungsunterlagen, Anmeldeformular und weitere Details zur Veranstaltung finden Sie hier als PDF-Datei.

» Seitenanfang


Forum Finanzierungsformen für Gründerinnen

  • Termin: 12. September 2013, 13:00 bis 18:00 Uhr (Anmeldung bis 9. September 2013)
  • Ort: Gründerinnenzentrale Berlin, WeiberWirtschaft, Anklamer Str. 38, 1. Hof, 2. Aufgang, 10115 Berlin
  • Gebühr: 25 Euro

Weitere Infos
Bitte melden Sie sich per Tel.: (0 30) 44 02 23 45, E-Mail unter info@gruenderinnenzentrale.de an. Details zur Veranstaltung finden Sie im Veranstaltungsflyer (PDF-Datei) auf den Internetseiten der Gründerinnenzentrale.

» Seitenanfang


Fachtagung zu Strategien zur Einführung von Sozial- und Umweltstandards in der kommunalen Beschaffung im Land Brandenburg

  • Termin: 18. September 2013 
  • Ort: Haus der Natur Potsdam
  • Gebühr: keine

Weitere Infos
Veranstalter ist der Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e. V. (VENROB), Anmeldung über Tel.: (03 31) 7 04 89 66,
E-Mail: info@venrob.org, Internet: www.venrob.org

» Seitenanfang


„Aufmerksam werden und in Bewegung bringen - Impulse zur Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit im Land Brandenburg“ - Fachtagung anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der KuKMA

  • Termin: 19. September 2013
  • Ort: Potsdam, Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam
  • Gebühr: 10 Euro

Weitere Infos
Online-Anmeldung auf den Internetseiten des Veranstalters, der KuKMA - Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg

» Seitenanfang


Publikationen und Link-Tipps

  Publikationen und Link-Tipps

Praxishilfe: "Ausbildung, Job - und dann?"

Unter dieser Überschrift informiert eine neue Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) praxisorientiert über Weiterbildungswege und Förderinstrumente.

Infos
Die Broschüre kann auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kostenlos heruntergeladen werden.

» Seitenanfang


Praxishilfe: Wegweiser berufsbegleitendes Studieren

Mit dem "Wegweiser berufsbegleitendes Studium" der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) stehen allen Fernstudien-Interessierten mit und ohne Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ausführliche Hintergrundinformationen und Tipps zu den Themen Fernstudium, BA-/MA-Abschlüsse, ECTS, Selbstmanagement, wissenschaftliches Arbeiten zur Verfügung.

Infos
Die Broschüre kann kostenfrei auf den Internetseiten der Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e. V. heruntergeladen werden. Das gedruckte Exemplar kostet 6,50 EUR inkl. 7 % MwSt.

» Seitenanfang


Praxishilfe: Jo B. Das Job-Lexikon

Die Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist vor allem an Schülerinnen und Schüler gerichtet, die alles über Ausbildungsplatz- oder Job-Suche wissen möchten.

Infos
Die Broschüre kann auf den Internetseiten des Bundesministeriums kostenfrei heruntergeladen oder als Druckausgabe bestellt werden.

» Seitenanfang


Praxishilfe: "Alleinerziehende unterstützen - Fachkräfte gewinnen"

Die Broschüre will die Lebens- und Arbeitsperspektiven Alleinerziehender verbessern helfen. Jede zweite nicht berufstätige Alleinerziehende würde gerne arbeiten und viele wollen ihre Arbeitszeit erhöhen.

Infos
Die kostenlose Broschüre kann auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bestellt oder als kostenlose PDF-Datei heruntergeladen werden.

» Seitenanfang


Praxishilfe: BAGSO-Handreichung für die Zusammenarbeit mit älteren Freiwilligen

Im Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 wurde in Deutschland eine große Zahl von Projekten durchgeführt, viele davon hatten die Förderung des freiwilligen Engagements älterer Menschen zum Ziel. Die hier vorgestellte Handreichung mit Tipps für die Zusammenarbeit mit älteren Freiwilligen basiert auf einer Online-Befragung, die zum Ende 2012 durchgeführt wurde.

Infos
Die Handreichung liegt auch in gedruckter Form vor und kann auf den Internetseiten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) bestellt oder als PDF-Datei heruntergeladen werden.

» Seitenanfang


Bericht: Entwicklungen und Perspektiven der Berufsbildung: BIBB-Jahresbericht

Wie hat sich die berufliche Bildung im vergangenen Jahr weiterentwickelt? Welche inhaltlichen Schwerpunkte hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gesetzt, um die berufliche Aus- und Weiterbildung für die Zukunft fit zu machen? Antworten hierauf finden sich im neuen BIBB-Jahresbericht 2012/2013.

Infos
Der Jahresbericht kann auf den Internetseiten des BIBB kostenlos heruntergeladen werden.
Die kostenlose Broschüre kann beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Arbeitsbereich 1.4 - Publikationsmanagement, 53142 Bonn, E-Mail: vertrieb@bibb.de, Bestell-Nr.: 09.202,
ISBN: 978-3-88555-943-6, bestellt werden.

» Seitenanfang


Impressum
Newsletter BRANDaktuell - arbeitsmarktpolitischer Service der
Investitionsbank des Landes Brandenburg
ISSN: 1863-5881
Herausgeber:
ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
Tel.: 0331 660-2456
Fax: 0331 660-1234
E-Mail: brandaktuell@ilb.de
Kontakt: Sylvia Krell, Dr. Elke Mocker

Der Newsletter BRANDaktuell wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

|