BRANDaktuell

Ausgabe Nr. 5/2018 vom 4. Mai 2018

Sie können den Text nicht oder nicht vollständig sehen – klicken Sie bitte hier.

Inhaltsverzeichnis


Brandenburg und Europa

Modernes Budget für eine Union, die schützt, stärkt und verteidigt

Rechenmaschine und Geld auf einem Bürotisch © Foto: Sylvia Krell

Die EU-Kommission hat am 2. Mai 2018 einen Vorschlag für ein pragmatisches, modernes und langfristiges Budget für den Zeitraum von 2021 bis 2027 vorgelegt. Einerseits soll das Budget der EU für mehr Sicherheit und Stabilität in einer instabilen Welt sorgen. Andererseits muss die Brexit-Lücke im EU-Haushalt ausgeglichen werden. Der Vorschlag will dieser doppelten Herausforderung gerecht werden, indem Ausgaben gekürzt und gleichermaßen neue Mittel genutzt werden.

Zur Finanzierung neuer und dringender Prioritäten soll die gegenwärtige Mittelausstattung aufgestockt werden. Investitionen, die jetzt in Bereiche wie Forschung und Innovation, junge Menschen und digitale Wirtschaft, Grenzmanagement, Sicherheit und Verteidigung fließen, werden zu Wohlstand, Nachhaltigkeit und Sicherheit in der Zukunft beitragen, so die EU-Kommission in ihrer Pressemitteilung. So ist beispielsweise vorgesehen, die Mittel für Erasmus+ und das Europäische Solidaritätskorps zu verdoppeln.

Infos
Detaillierte Informationen und weiterführende Links finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Eurobarometer zu sozialer Fairness: Einkommensunterschiede sind zu groß

Plakat mit dem Aufruf zur Selbsthilfe © Foto: Sylvia Krell

Die wichtigsten Ergebnisse der Eurobarometer-Umfrage vom 23. April 2018 betreffen Bildung, Einkommen, sozialen Status und Intergenerationenmobilität:
Mehr als die Hälfte der befragten 28.031 Personen in den 28 Mitgliedstaaten der EU sind der Meinung, dass alle Menschen die gleichen Chancen haben, voranzukommen (58  Prozent). Hinter dieser Zahl verbergen sich jedoch erhebliche regionale Unterschiede: Der Aussage stimmen in Dänemark 81 Prozent zu, in Griechenland nur 18 und in Deutschland sind 70 Prozent der Befragten dieser Ansicht.

84 Prozent der Europäerinnen und Europäer sind der Ansicht, dass die Einkommensunterschiede in ihren Ländern zu groß sind. Die Spanne reicht von 96 Prozent in Portugal und 92 Prozent in Deutschland bis zu 59 Prozent in den Niederlanden. In allen Ländern außer Dänemark sind mehr als 60 Prozent der Menschen der Meinung, dass die Regierungen Maßnahmen zur Verringerung der Unterschiede ergreifen sollten.

Infos
Ausführliche Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.

» Seitenanfang


Einigung über Änderungen für den Europass

Frank-Walter Steinmeier übergibt an einem Auszubildenden den Europass mobil © Foto: HWK Potsdam/Lüder

Mit dem Europass Mobilität können Lernerfahrungen, die im europäischen Ausland gesammelt wurden, nachweisbar gemacht werden. Das überarbeitete Europass-Konzept kann diese Qualifikationen jetzt noch deutlicher darstellen. In Deutschland sei, laut EU-Kommission, besonders der Europass Mobilität beliebt und wird rege genutzt: bis März 2018 wurden bereits 250.000 Europass-Mobilitätsnachweise beantragt. Damit ist Deutschland Spitzenreiter in Europa. Auch die Brandenburgerinnen und Brandenburger nutzen den Europass rege.

Seit 20 Jahren betreut zum Beispiel die Handwerkskammer Potsdam ihre Mitgliedsbetriebe, um Auszubildenden im Handwerk einen betrieblichen Lernaufenthalt im europäischen Ausland zu ermöglichen. Allein im Jahr 2017 wurden von der Kammer 145 Auszubildende im Projekt beraten und unterstützt. Am 18. April 2018 erhielten 24 ihren Europass Mobilität von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Der Europapasses bietet nunmehr ein E-Portfolio für die Speicherung und den Austausch von Informationen für die Selbstbewertung der Kompetenzen sowie für die Beschreibung der erworbenen Kompetenzen und Qualifikationen. Erstmals wird der Europass auch die Karriereplanung mit Informationen zu Trends und europaweiten Qualifikationsangeboten unterstützen.

Infos

  • Ausführliche Informationen und weiterführende Links beinhaltet die Pressemitteilung auf den Internetseiten der EU-Kommission.
  • Mehr Informationen und auch Fotos zur Europapass-Übergabe in Potsdam finden Sie auf den Internetseiten der Handwerkskammer Potsdam.

» Seitenanfang


Vermittlung sozialer Kompetenzen in der Ausbildung wird gefördert

Junge weibliche und junger männlicher Auszubildende arbeiten im Team © Foto: Sylvia Krell

Bei einer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im April 2018 organisierten Fachtagung "sozial kompetent – dual ausgebildet" wurde mit Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Gewerkschaften und Ländern über Ansätze und Erfahrungen zur Stärkung der sozialen Kompetenz in der dualen Ausbildung diskutiert. Demnach liege der Fokus auf der Stärkung des interkulturellen Verständnisses, damit auch junge geflüchtete Menschen optimal in eine duale Ausbildung integriert werden können.

Das BMWi fördert seit 2016 erstmalig neuartige Ansätze aus der Praxis zur Steigerung der sozialen Kompetenz in der dualen Ausbildung, wie beispielsweise Integrations-Tandems, Smartphone-Apps und Online-Lernplattformen.

Neue Projektideen sind weiter willkommen, die Frist zu deren Einreichung endet am 30. Juni 2018.

Infos

  • Detaillierte Informationen zur Antragstellung und zu den Fördermodalitäten stehen auf den Internetseiten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) zur Verfügung.
  • Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.
  • Informationen zur Fachtagung "sozial kompetent – dual ausgebildet" und Förderung finden Sie auf den Internetseiten von KOFA, dem Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung.

» Seitenanfang


Workshops für mehr Niveau in der Ausbildung für Handwerksbetriebe

Gespräch zwischen Unternehmer, Meister und einer weiblichen Auszubildenden © Foto: HWK Potsdam/Merle Busch

Handwerksbetriebe sichern ihren Fachkräftenachwuchs vorrangig über ihre eigene Ausbildung. Die Ausbildung muss auf hohem Niveau stattfinden, will der Betrieb den Marktansprüchen gerecht werden. Der ESF unterstützt die sogenannten Ausbilderworkshops für die Ausbilderinnen, Ausbilder und Azubis.

Diese Veranstaltungen sind ein Angebot der Handwerkskammer und tragen zur Sicherung der Qualität der Ausbildung bei. Damit können Handwerksbetriebe in Zeiten des Fachkräftemangels die Attraktivität ihres Ausbildungsangebotes steigern.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und das Ministerium Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


Projektpraxis: Zwei Beispiele aus der Richtlinie "Projekte Schule - Jugendhilfe 2020"

Jungen, die auf dem Dach eines Wetterunterstandes sitzen, von dem einer gerade gerade fröhlich herunterspringt © Foto: Stiftung SPI

Das Förderprogramm verfolgt das Ziel, für Kinder und Jugendlichen mit erheblichen schulischen und sozialen Problemen zusätzliche schulische Unterstützungsangebote in gemeinsamer Verantwortung von Schule und Jugendhilfe vorzuhalten. So soll verhindert werden, dass diese jungen Menschen in der Schule und an Bedingungen ihres sozialen Umfeldes scheitern.

BRANDaktuell sprach mit Olaf Görisch, Projektleiter an der Krause-Tschetschog-Oberschule in Bad Belzig, in der sich eine Lernwerkstatt "Back to school" befindet. Das 2. Interview wurde mit Maren Zösche, Sozialarbeiterin in der Solar-Oberschule in Beelitz geführt, die das Projekt "PUC – Praxis.Unterricht.Chancengleichheit – Integrierte Lerngruppe von Jugendhilfe und Schule" betreut .

  • Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei zur Lernwerkstatt "Back to school".
  • Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei zu "PUC – Praxis.Unterricht.Chancengleichheit – Integrierte Lerngruppe von Jugendhilfe und Schule".


Die Projekte werden durch das Ministerium für Bildung Jugend und Sport des Landes Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


14. Brandenburgischer Ausbildungspreis 2018: Jetzt bewerben!

Logo des Ausbildungswettbewerbes © Grafik: Landesregierung Brandenburg

Um die betriebliche Ausbildung im Land Brandenburg weiter zu stärken, lobt das Arbeitsministerium auch in diesem Jahr wieder den "Brandenburgischen Ausbildungspreis" aus.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2018. Der Ausbildungspreis wird in zehn Kategorien vergeben. Die zehn Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Verleihung findet am 29. November 2018 in der Staatskanzlei in Potsdam statt.

Gesucht werden Betriebe, die sich durch Qualität und Kontinuität in der Ausbildung auszeichnen, innovative Ausbildungselemente nutzen, sich ehrenamtlich engagieren oder benachteiligten Jugendlichen mit entsprechender Unterstützung eine Ausbildung ermöglichen.

Infos
Der Flyer und der Bewerbungsbogen stehen zum Herunterladen auf den Internetseiten des Brandenburger Ausbildungskonsens zur Verfügung.

Der Ausbildungspreis wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

» Seitenanfang


3. Brandenburger Wirtschaftsgespräch mit Unternehmerinnen

Arbeitsministerin Diana Golze und Hendrik

Das nunmehr 3. Brandenburger Wirtschaftsgespräch mit Frauen in Führungspositionen fand am 5. April 2018 im Potsdamer Bildungsforum statt. Themen wie Digitalisierung und Fachkräftegewinnung waren angesagt. Eingeladen zu diesem Gespräch hatten die Brandenburger Arbeitsministerin Diana Golze und der Brandenburger Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, der sich aus Termingründen von seinem Staatssekretär Hendrik Fischer vertreten ließ.

Der Einladung folgten 14 Frauen, die in Führungspositionen der Brandenburger Wirtschaft tätig sind.

Für die Brandenburger Landesregierung ist es ein zentrales Anliegen, Frauen auf dem Weg in Führungspositionen von Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu unterstützen. In der Gesprächsrunde standen Themen zur Fachkräftegewinnung und -sicherung, auch unter dem Gesichtspunkt der fortschreitenden Digitalisierung, im Mittelpunkt.

Lesen Sie mehr in dieser PDF-Datei.

Infos
Eine Fotodokumentation zur Veranstaltung finden Sie auf den Internetseiten des ESF des Landes Brandenburg.

» Seitenanfang


350 innovative Gründungsideen – der BPW kürt seine Sieger

BPW Canvas, Sieger, drei junge Männer mit der Siegerurkunde, die sie von Hans Jürgen Kulartz, links, Mitglied des Vorstandes der Berliner Sparkasse überreicht bekamen © Foto: Leo Seidel (ILB)

Die Gründerinnen und Gründer in Berlin und Brandenburg zeigten erneut im Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) ihre Kreativität und Innovationsstärke. Von digitaler Strömungssimulation über umweltfreundliche Verpackungen und strahlungsfreie Diagnosematten für Babys bis hin zum überdachten Lasten-E-Bike reichte die Bandbreite der zur zweiten Wettbewerbsphase des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2018 eingereichten Geschäftskonzepte. Rund 350 Gründungsideen haben sich bisher der Bewertung der ehrenamtlichen Juroren gestellt. Neun von ihnen standen am Donnerstagabend zur zweiten Prämierung des aktuellen Wettbewerbsjahres auf der BPW-Bühne.

Infos
Die Details und Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf den Internetseiten des BPW.

Unterstützt wird die Initiative gemeinsam durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

» Seitenanfang


Förderservice

Unternehmenspreis "Wir für Anerkennung"

Betriebe, die Fachkräfte bei der Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen unterstützen, können sich ab sofort und noch bis zum 31. Mai 2018 um den Unternehmenspreis "Wir für Anerkennung" bewerben.

Bereits zum zweiten Mal zeichnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) Unternehmen für ihr betriebliches Engagement im Bereich der beruflichen Anerkennung aus.

Infos
Alle weiteren Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

» Seitenanfang


Beste Ausbilder gesucht

Mit dem Ausbildungs-Ass 2018 will die Junge Deutsche Wirtschaft, der freie Zusammenschluss von Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) und Junioren des Handwerks das Engagement von Unternehmen und Initiativen würdigen, die besonders innovative Wege in der Ausbildung gehen.

Bis zum 31. Juli können sich Ausbildungsbetriebe in den Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Ausbildungsinitiativen bewerben.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Ausbildungs-Ass.

» Seitenanfang


Projektaufruf: Investitionspakt 'Soziale Integration im Quartier'

Ziel des Investitionspakts ist es, Angebote der quartiersbezogenen Integration und des sozialen Zusammenhalts zu schaffen und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur als Orte der Integration zu qualifizieren.

Zur Schaffung der passenden Rahmenbedingungen fördert das Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) und die Bundesregierung in diesem Jahr "Integrative Projekte" mit über 7 Mio. Euro.

Projektanträge können bis zum 15. Juni 2018 beim Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) eingereicht werden.

Infos
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des LBV.

» Seitenanfang


Hochschulprogramme für Flüchtlinge werden verlängert

Ende 2015 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein Maßnahmenpaket zur Integration studierfähiger Flüchtlinge in den deutschen Hochschulen verkündet, das der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) umsetzt.

Anlässlich einer Tagung des DAAD in Berlin wurde nach zwei Jahren Laufzeit eine Zwischenbilanz der Programme gezogen. Das Ergebnis: Die Nachfrage studierfähiger Flüchtlinge nach studienvorbereitenden Deutsch- und Fachkursen hat die Erwartungen des BMBF deutlich übertroffen. Deshalb führt das Ministerium die Förderung für geflüchtete Studierende fort.

Infos
Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten des BMBF.

» Seitenanfang


Aufstiegsstipendium

Das Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist eine Studienförderung, die sich speziell an Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung richtet.

Für Studierende im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 815 Euro. Zusätzlich wird eine Betreuungspauschale für Kinder gewährt. Die Förderung erfolgt einkommensunabhängig und für die gesamte Dauer des Studiums.

Der erste Schritt zur Förderung ist eine aktuelle Online-Bewerbung. Bis zum 11. Juni können sich Interessierte beim BMBF bewerben.

Infos
Weitere Informationen und Links finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten der "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung".

» Seitenanfang


  Veranstaltungstermine

campus-X-change

  • Termin: 16. Mai 2018    
  • Ort: Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), Platz der Deutschen Einheit 1, 03046 Cottbus
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Die Messe bietet Arbeitgebern im Raum Cottbus eine Plattform zur Fachkräftegewinnung. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, potenzielle Arbeitgeber und deren Karriereoptionen kennenzulernen.

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten von campus-X-change.

» Seitenanfang


Potsdamer GründerTag

  • Termin: 29. Mai 2018    
  • Ort: IHK Potsdam, Breite Straße 2 a – c, 14467 Potsdam
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Auf dem jährlich stattfindenden GründerTag werden in verschiedenen Vorträgen und Workshops aktuelle Themen für Gründerinnen und Gründer aufgegriffen.

Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Potsdam.

» Seitenanfang


Mittelstand versus Startup

  • Termin: 29. Mai 2018 
  • Ort: Stadtbad Oderberger, Oderberger Straße 57, 10435 Berlin
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Rahmen der Veranstaltung stellt das RKW Kompetenzzentrum die Ergebnisse seiner aktuellen Studie "Mittelstand meets Startup" vor.

Weitere Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie in diesem Flyer auf den Internetseiten von "Mittelstand – Startup".

» Seitenanfang


ELER-Informationsveranstaltung

  • Termin: 5. Juni 2018 (Anmeldeschluss: 30. Mai)    
  • Ort: Haus der Wirtschaft, Großer Saal, Schlaatzweg 1, 14473 Potsdam
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Auf der Veranstaltung berichtet die Verwaltungsbehörde über die Umsetzung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in Brandenburg und Berlin.

Weitere Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten der Kontakt- und Beratungsstelle zur Begleitung der EU-Fonds (KBSplus).

» Seitenanfang


6. Deutscher Diversity Tag

  • Termin: 5. Juni 2018
  • Ort: bundesweit
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Ziel des Aktionstages ist es, zum Thema "Vielfalt" zu sensibilisieren.

Weitere Details zu den Veranstaltungen im Land Brandenburg finden Sie über die Suche des Aktionsfinders auf den Internetseiten der Charta der Vielfalt.

» Seitenanfang


Weiterbildung und Digitalisierung

  • Termin: 6. Juni 2018    
  • Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 28, 10785 Berlin
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage: Welche Bausteine sind angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung für eine gute Weiterbildung von Beschäftigten nötig?

Weitere Details und die Anmeldekontaktdaten finden Sie auf den Internetseiten der Friedrich-Ebert-Stiftung.

» Seitenanfang


Gemeinsam stark für Brandenburg – Integration in den Arbeitsmarkt gestalten

  • Termin: 13. Juni 2018    
  • Ort: Mercure Hotel, Lange Brücke 1, 14467 Potsdam
  • Gebühr: kostenfrei

Weitere Infos
Das IQ Netzwerk Brandenburg ist Veranstalter. Die Fachtagung ist für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten. Es sollen Erfahrungen aus der Projektarbeit präsentiert und gemeinsam mit Arbeitsverwaltungen, Kammern, Beratungsstellen, Bildungsträgern, Unternehmen und Migrantenorganisationen über neue Entwicklungen diskutieren werden. Weitere Details finden Sie auf den Internetseiten des Brandenburger IQ-Netzwerkes.

Anmeldung bis zum 4. Juni 2018 an: ariadne an der spree GmbH, Torstraße 107, 10119 Berlin, Fax: (0 30) 25 92 59 99, E-Mail: iq-fachtagung@ariadne-an-der-spree.de.

» Seitenanfang


  Publikationen und Link-Tipps

Wegweiser: Unterstützungsangebote für KMU

Innovationen sind gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nicht leicht zu tragen. Ziel der Innovationsförderung der Bundesregierung ist es deshalb, Nachteile bei KMU auszugleichen und deren Entwicklungspotenziale zu erschließen.

Mit seinem Förderwegweiser zur Forschungs- und Innovationsförderung will das Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf die vielfältigen Unterstützungsangebote für KMU hinweisen.

Infos
Den Wegweiser finden Sie als kostenlose PDF-Datei auf den Internetseiten des BMBF.

» Seitenanfang


Broschüre: E-Commerce

Wer einen Online-Shop eröffnen möchte oder bereits einen betreibt, muss zahlreiche rechtliche Vorgaben erfüllen.

Die Broschüre der "eCommerce-Verbindungsstelle Deutschland" informiert Unternehmer zu Themen wie: Impressum, Datenschutz, Informationspflichten, allgemeine Geschäftsbedingungen, Widerrufsbelehrung und Schlichtung.

Infos
Die Broschüre finden Sie als kostenlose PDF-Datei auf den Internetseiten des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

» Seitenanfang


Praxishilfe: Das Entgelttransparenzgesetz

Entgelttransparenz wirkt Benachteiligungen entgegen und schafft so Vertrauen bei den Beschäftigten.

Die Praxishilfe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) informiert insbesondere Betriebs- und Personalräte sowie Arbeitgeber praxisnah über das in diesem Jahr verabschiedete Gesetz.

Infos
Die Praxishilfe finden Sie als kostenlose PDF-Datei auf Internetseiten des BMFSFJ.

» Seitenanfang


Kurzbericht: Wenige Berufsbilder halten mit der Digitalisierung Schritt

Die Entwicklung neuer Technologien hat in den letzten Jahren deutlich an Fahrt gewonnen. Berufliche Tätigkeiten, bei denen der Mensch bisher als nicht ersetzbar galt, könnten heute potenziell von Computern und computergesteuerten Maschinen erledigt werden.

Die Forscherinnen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Katharina Dengler und Britta Matthes haben für einen Kurzbericht den Anteil potenziell ersetzbarer Tätigkeiten in den Berufen für das Jahr 2016 berechnet und mit früheren Ergebnissen für 2013 verglichen.

Infos
Weitere Informationen, Grafiken und den Link finden Sie auf den Internetseiten des IAB.

» Seitenanfang


Datenblatt: Duale Berufsausbildung in Deutschland

GOVET, die Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation, informiert in einer Übersicht zu Daten und Fakten der beruflichen Bildung in Deutschland.

Das Datenblatt liegt in mehreren Sprachen vor – eine gute Möglichkeit, Partnern im Ausland die deutsche Berufsbildung näher zu bringen.

Infos
Das Datenblatt kann kostenlos auf den Internetseiten des Bundesinstituts für Berufsbildung heruntergeladen werden.

» Seitenanfang


Analyse: Migrantinnen und Haushaltsdienstleistungen

Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt: Ein Anstieg des Anteils der Migrantinnen an der Bevölkerung in einer Region erhöht bei den einheimischen Frauen die Wahrscheinlichkeit, mehr Stunden erwerbstätig zu sein.

Gleichzeitig wenden die einheimischen Frauen dann im Schnitt weniger Zeit für Kinderbetreuung und Hausarbeit wie Waschen, Kochen und Putzen auf. 

Infos
Weitere Informationen, Grafiken und den Link zur kostenlosen PDF-Datei der Analyse finden Sie auf den Internetseiten des IAB.

» Seitenanfang


Leitfaden: Väterorientierte Personalarbeit

Das Unternehmensnetzwerk "Erfolgsfaktor Familie" hat unter dem Titel "Väter und Vereinbarkeit" den Leitfaden für eine väterorientierte Personalpolitik herausgebracht.

Dieser informiert über die wichtigsten Daten und Fakten zum Thema und liefert praktische Beispiele und Tipps für den betrieblichen Alltag.

Infos
Den Leitfaden finden Sie als kostenlose PDF-Datei auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

» Seitenanfang


Analyse: Mindestlohn hat sich bewährt

Der gesetzliche Mindestlohn hat sich bewährt. Allerdings ist sein Niveau im internationalen Vergleich relativ niedrig, und wer zum Mindestlohn beschäftigt ist, kann in vielen Großstädten auch als Alleinstehender oft kein Leben ohne zusätzlichen Hartz-IV-Bezug führen.

Eine deutliche Erhöhung wäre auch wirtschaftspolitisch sinnvoll, konstatieren Forscher der Hans-Böckler-Stiftung in einer neuen Analyse. Außerdem sollte parallel das Tarifsystem gestärkt werden.

Infos
Weitere Informationen und den Link zur kostenlosen PDF-Datei der Analyse finden Sie in dieser Pressemitteilung auf den Internetseiten der Hans-Böckler-Stiftung.

» Seitenanfang


DVD: Der ESF in Deutschland 2014 - 2020

Die DVD enthält 25 Videos zum Europäischen Sozialfonds (ESF) in Deutschland und zu Europa.

Außerdem sind die PDFs aller ESF-Publikationen des Bundes auf der DVD und weitere Infos zur ESF-Info-Tour.

Infos
Weitere Informationen und die Bestellkontakdaten finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.


» Seitenanfang

Die nächste Ausgabe des BRANDaktuell-Newsletters erscheint am 1. Juni 2018.

Liebe Leserinnen und Leser,
gerne veröffentlichen wir auch Ihre ESF-Projektdarstellungen. Schreiben Sie uns. E-Mail: brandaktuell@ilb.de Vielen Dank!


Impressum
Newsletter BRANDaktuell - arbeitsmarktpolitischer Service der
Investitionsbank des Landes Brandenburg
ISSN: 1863-5881
Herausgeber:
ILB Investitionsbank des Landes Brandenburg
Babelsberger Str. 21
14473 Potsdam
Tel.: 0331 660-2456
Fax: 0331 660-1234
E-Mail: brandaktuell@ilb.de
Kontakt: Sylvia Krell, Dr. Elke Mocker

Der Newsletter BRANDaktuell wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

|